Stadtwerke-Sommerkino

Stadtwerke Sommerkino vom
10. Juli bis 18. August 2019

Wir freuen uns schon auf die kommende Open-Air-Saison: Dann findet das Stadtwerke Sommerkino vom 10. Juli bis 18. August 2019 im Landschaftspark Duisburg-Nord statt.

Das Filmprogramm wird am 17.6.2019 veröffentlicht und der Ticketvorverkauf beginnt am 26.6.2019 (12 Uhr).

INFO & HISTORIE

Kann es für ein Open-Air-Kino einen fantastischeren Ort geben als die Gießhalle eines stillgelegten Hochofens?

Jedes Jahr im Juli/August heißt es "Vorhang auf!" in einer selbst schon filmreifen Kulisse. 40 Nächte dauert das Kinofest, das im Landschaftspark seit 1996 veranstaltet wird.

Den Zuschauer erwartet eine unwiderstehliche Mischung aus aktuellen Hits, Klassikern und Kultfilmen und wenn mit Ende jeder Kinovorstellung die Illumination des weltbekannten Licht-Magiers Jonathan Park die nächtliche Kulisse des Hüttenwerks in ein bizarres Farbenmeer taucht, ist die Grenze zur Magie nicht mehr weit. Als Hauptsponsor machen die Stadtwerke Duisburg die Großveranstaltung erst möglich.

Das Programm

Alle Filme in der Übersicht

Download des Programms Zum Ticketverkauf
Mi, 10.7. - Eröffnungsveranstaltung - Preview! Vorverkauf für die Eröffnungsveranstaltung ab dem 5.7.2019

FISHERMAN'S FRIENDS - VOM KUTTER IN DIE CHARTS

GB 2019 | 112 Min. | FSK 0 Regie: Chris Foggin Darsteller: Tuppence Middleton, James Purefoy, Christian Brassington u.a. Zu Gast: Chris Foggin
Do, 11.7. - Sa, 13.7. - Filmkonzert mit den Duisburger Philharmonikern

The General

USA 1926 | 74 Min. | FSK 6 | englische Zwischentitel Regie: Buster Keaton, Clyde Bruckman Darsteller: Buster Keaton, Marion Mack, Charles Henry Smith u.a. Leitung: Carl Davis
So, 14.7.

DER VORNAME

DE 2018 | 91 Min. | FSK 6 Regie: Sönke Wortmann Darsteller: Christoph Maria Herbst, Florian David Fitz, Caroline Peters u.a. Zu Gast: Sönke Wortmann
Mo, 15.7. - Preview!

MADE IN CHINA

FR 2019 | 91 Min. | FSK 0 Regie: Julien Abraham Darsteller: Frédéric Chau, Medi Sadoun, Julie de Bona u.a. Zu Gast: Frédéric Chau
Di, 16.7. - präsentiert von DERWESTEN.de

BOOK CLUB – DAS BESTE KOMMT NOCH

USA 2018 | 105 Min. | FSK 0 Regie: Bill Holderman Darsteller: Diane Keaton, Jane Fonda, Candice Bergen u.a.
Mi, 17.7.

25 KM/H

DE 2018 | 116 Min. | FSK 6 Regie: Markus Goller Darsteller: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller u.a.
Do, 18.7. - Stadtwerke-Kundenkarten-Tag

DER FALL COLLINI

DE 2019 | 123 Min. | FSK 12 Regie: Marco Kreuzpaintner Darsteller: Elyas M’Barek, Alexandra Maria Lara, Heiner Lauterbach u.a.
Fr, 19.7. - präsentiert von Mionetto Prosecco

BOHEMIAN RHAPSODY

USA 2018 | 135 Min. | FSK 6 Regie: Bryan Singer Darsteller: Rami Malek, Gwilym Lee, Lucy Boynton u.a.
Sa, 20.7.

MONSIEUR CLAUDE 2

FR 2019 | 99 Min. | FSK 0 Regie: Philippe de Chauveron Darsteller: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan u.a.
Sa, 20.7. - Mitternachtskino

FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE

USA 2019 | 101 Min. | FSK 16 Regie: Kevin Kölsch, Dennis Widmyer Darsteller: Jason Clarke, Amy Seimetz, John Lithgow u.a.
So, 21.7.

DIE FRAU DES NOBELPREISTRÄGERS

GB/SE/USA 2017 | 101 Min. | FSK 6 Regie: Björn Runge Darsteller: Glenn Close, Jonathan Pryce, Max Irons u.a.
Mo, 22.7.

100 DINGE

DE 2018 | 111 Min. | FSK 6 Regie: Florian David Fitz Darsteller: Florian David Fitz, Matthias Schweighöfer, Miriam Stein u.a.
Di, 23.7. - präsentiert von der GEBAG

DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT

DE 2018 | 100 Min. | FSK 6 Regie: Caroline Link Darsteller: Julius Weckauf, Luise Heyer, Joachim Król u.a.
Mi, 24.7.

ROCKETMAN

USA 2019 | 121 Min. | FSK 12 Regie: Dexter Fletcher Darsteller: Taron Egerton, Jamie Bell, Richard Madden u.a.
Do, 25.7. - Stadtwerke-Kundenkarten-Tag

NUR EIN KLEINER GEFALLEN

USA 2018 | 117 Min. | FSK 12 Regie: Paul Feig Darsteller: Anna Kendrick, Blake Lively, Henry Golding u.a.
Fr, 26.7.

MEN IN BLACK: INTERNATIONAL

USA 2019 | 120 Min. | FSK 12 Regie: F. Gary Gray Darsteller: Chris Hemsworth, Tessa Thompson, Liam Neeson u.a.
Sa, 27.7. - präsentiert vom FORUM Duisburg

GLAM GIRLS – HINREISSEND VERDORBEN

USA 2019 | 94 Min. | FSK 6 Regie: Chris Addison, Anne Dudley Darsteller: Rebel Wilson, Anne Hathaway, Alex Sharp u.a.
Sa, 27.7. - Mitternachtskino

WIR

USA 2019 | 117 Min. | FSK 16 Regie: Jordan Peele Darsteller: Lupita Nyong’o, Winston Duke, Elisabeth Moss u.a.
So, 28.7.

GREEN BOOK – EINE BESONDERE FREUNDSCHAFT

USA 2018 | 131 Min. | FSK 6 Regie: Peter Farrelly Darsteller: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini u.a.
Mo, 29.7.

DIE GOLDFISCHE

DE 2019 | 112 Min. | FSK 12 Regie: Alireza Golafshan Darsteller: Tom Schilling, Jella Haase, Axel Stein u.a.
Di, 30.7.

BALLON

DE 2018 | 125 Min. | FSK 12 Regie: Michael Bully Herbig Darsteller: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross u.a.
Mi, 31.7.

A STAR IS BORN

USA 2018 | 136 Min. | FSK 12 Regie: Bradley Cooper Darsteller: Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliott u.a.
Do, 1.8. - Stadtwerke-Kundenkarten-Tag

FREE SOLO

USA 2019 | 100 Min. | FSK 6 Regie: Elizabeth Chai Vasarhelyi, Jimmy Chin
Fr, 2.8.

MAMMA MIA! Sing-Along Version

USA/GB 2008 | 109 Min. | FSK 0 Regie: Phyllida Loyd Darsteller: Meryl Streep, Amanda Seyfried, Pierce Brosnan u.a.
Sa, 3.8. - präsentiert von R(H)EINPOWER

AVENGERS: ENDGAME

USA 2019 | 182 Min. | FSK 12 Regie: Joe Russo, Anthony Russo Darsteller: Robert Downey Jr., Chris Evans, Mark Ruffalo u.a.
So, 4.8.

DER VORNAME

DE 2018 | 91 Min. | FSK 6 Regie: Sönke Wortmann Darsteller: Christoph Maria Herbst, Florian David Fitz, Caroline Peters u.a.
Mo, 5.8. - Preview!

FISHERMAN'S FRIENDS - VOM KUTTER IN DIE CHARTS

GB 2019 | 112 Min. | FSK 0 Regie: Chris Foggin Darsteller: Tuppence Middleton, James Purefoy, Christian Brassington u.a.
Di, 6.8.

GREEN BOOK – EINE BESONDERE FREUNDSCHAFT

USA 2018 | 131 Min. | FSK 6 Regie: Peter Farrelly Darsteller: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini u.a.
Mi, 7.8.

DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT

DE 2018 | 100 Min. | FSK 6 Regie: Caroline Link Darsteller: Julius Weckauf, Luise Heyer, Joachim Król u.a.
Do, 8.8. - Stadtwerke-Kundenkarten-Tag

BLACKkKLANSMAN

USA 2018 | 136 Min. | FSK 12 Regie: Spike Lee Darsteller: John David Washington, Adam Driver, Topher Grace u.a.
Fr, 9.8.

PHANTASTISCHE TIERWESEN: GRINDELWALDS VERBRECHEN

USA 2018 | 134 Min. | FSK 12 Regie: David Yates Darsteller: Eddie Redmayne, Katherine Waterston, Dan Fogler u.a.
Sa, 10.8.

MIA UND DER WEISSE LÖWE

FR/ZA 2018 | 98 Min. | FSK 6 Regie: Gilles de Maistre Darsteller: Daniah De Villiers, Mélanie Laurent, Langley Kirkwood u.a.
Sa, 10.8. - Mitternachtskino

HEAVY TRIP

SE/NO 2018 | 91 Min. | FSK 12 Regie: Jukka Vidgren, Juuso Laatio Darsteller: Max Ovaska, Ville Tiihonen, Johannes Holopainen u.a.
So, 11.8.

MARIA STUART, KÖNIGIN VON SCHOTTLAND

GB 2018 | 125 Min. | FSK 12 Regie: Josie Rourke Darsteller: Saoirse Ronan, Margot Robbie, Jack Lowden u.a.
Mo, 12.8.

DUMBO

USA 2019 | 112 Min. | FSK 6 Regie: Tim Burton Darsteller: Colin Farrell, Danny DeVito, Michael Keaton u.a.
Di, 13.8. - präsentiert von der VHS Duisburg

ASTRID

SE/DK/DE 2018 | 123 Min. | FSK 6 Regie: Pernille Fischer Christensen Darsteller: Alba August, Maria Bonnevie, Trine Dyrholm u.a.
Mi, 14.8.

BOHEMIAN RHAPSODY

USA 2018 | 135 Min. | FSK 6 Regie: Bryan Singer Darsteller: Rami Malek, Gwilym Lee, Lucy Boynton u.a.
Do, 15.8. - Stadtwerke-Kundenkarten-Tag

AUFBRUCH ZUM MOND

USA 2018 | 142 Min. | FSK 12 Regie: Damien Chazelle Darsteller: Ryan Gosling, Claire Foy, Jason Clarke u.a.
Fr, 16.8.

AVENGERS: ENDGAME

USA 2019 | 182 Min. | FSK 12 Regie: Joe Russo, Anthony Russo Darsteller: Robert Downey Jr., Chris Evans, Mark Ruffalo u.a.
Sa, 17.8.

PETS 2

USA 2019 | 84 Min. | FSK 0 Regie: Chris Renaud
Sa, 17.8. - Mitternachtskino

GLASS

USA 2018 | 130 Min. | FSK 16 Regie: M. Night Shyamalan Darsteller: James McAvoy, Bruce Willis, Anya Taylor-Joy u.a.
So, 18.8.

YESTERDAY

GB 2019 | 112 Min. | FSK 0 Regie: Danny Boyle Darsteller: Himesh Patel, Lily James, Ana de Armas u.a.

Vorführungsbeginn

Nach Einbruch der Dämmerung (zwischen 20:45 und 22:00 Uhr) Mitternachtskino zwischen 23:30 und 00:30 Uhr Öffnungszeiten: Abendkasse ab 20:00 Uhr

Vorverkaufsstellen ab 26.06.19

Filmforum am Dellplatz
Dellplatz 16, 47051 Duisburg Öffnungszeiten: Täglich von 17:15 Uhr - 21:30 Uhr am 26.6. ab 12:00 Uhr

Besucherzentrum im Hauptschalthaus des Landschaftsparks Duisburg-Nord
Emscherstr. 71, 47137 Duisburg
Tel.: 0203 / 42 919 19
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9:00 - 18:00 Uhr Sa + So 11:00 - 18:00 Uhr am 26.6. ab 12:00 Uhr

Sommerkinokasse im Landschaftspark Duisburg-Nord

Nur zum Vorverkaufsstart am 26.6.19 hat die Sommerkinokasse im Landschaftspark Duisburg-Nord mit 4 Kassen von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Danach erst wieder während des Sommerkinos vom 10.7. - 18.8.19 jeweils ab 20 Uhr.

Filmkonzert 20,00 Euro / im VVK 22,00 Euro
Eintritt (falls nicht anders angegeben) 10,00 Euro / im VVK 11,00 Euro
Stadtwerke-Kundenkarten-Tag Mit Stadtwerke Kundenkarte: 8,00 Euro / im VVK 8,80 Euro
Ohne Stadtwerke Kundenkarte gilt der reguläre Eintrittspreis (10,00 Euro / im VVK 11,00 Euro).
*Alle Tickets im VVK zzgl. 10%
*WICHTIG: Legen Sie Ihre Stadtwerke-Kundenkarte beim Kauf / bei Abholung der Tickets vor. Die Ermäßigung gilt ausschließlich für die Anzahl der in Ihrem Haushalt lebenden Personen.
Grundsätzlich 2 Personen + eingetragener Kinder die auf Ihrer Kundenkarte vermerkt sind.
*Schwerbehinderte mit eingetragener Begleitperson: Mit ihrem Schwerbehinterdenausweis bekommen Sie an der Kinokasse des Sommerkinos oder an der Kinokasse im Filmforum die Gastkarte für eine Begleitperson bei Ihrem Ticketkauf. Wenn Sie lieber online Tickets kaufen, können Sie dies tun - kaufen zunächst die Tickets wie gewohnt und melden sich dann bei uns im Büro (spätestens am nächsten Werktag und bevor Sie die Tickets an der Kinokasse abholen) und senden uns Ihren Schwerbehindertenausweis eingescannt zu. Eine direkte Berücksichtigung beim Online-Ticketkauf ist leider nicht möglich.

Safety First

Bitte beachten Sie: Um größtmögliche Sicherheit für alle Besucher zu gewährleisten, werden durch das Sicherheitspersonal Taschenkontrollen an den Eingängen durchgeführt. Grundsätzlich ist die Mitnahme von Taschen bis zum DIN A4-Format erlaubt. Wir möchten Sie jedoch bitten, sich möglichst auf die Mitnahme von notwendigen Gegenständen (z.B. Schlüssel, Portemonnaie und Handy) zu beschränken, damit der Einlass zügig fließen kann.

FISHERMAN'S FRIENDS - VOM KUTTER IN DIE CHARTS

Mittwoch, 10.7. Montag, 5.8.
Poster

Preview: FISHERMAN'S FRIENDS - VOM KUTTER IN DIE CHARTS

GB 2019 | 112 Min. | FSK 0 Regie: Chris Foggin Darsteller: Tuppence Middleton, James Purefoy, Christian Brassington u.a.

Die Shanty-Jungs sind sowas wie die echte Männerversion von „Santiano“. Nur besser und in echt. Die zehn Seebären aus Cornwall singen Shantys. Sie sind so cool wie der irische Weltstar Bono. Jedenfalls, wenn sie Sonnenbrille tragen. Die Fishermen stammen alle aus dem Fischerdorf Port Isaac in Cornwall. Der Londoner Musikproduzent Danny (Daniel Mays) ist zufällig mit seinen Kumpels im Ort. Um sich schlecht zu benehmen und beim Stand Up Paddling ins Meer zu fallen. Als sie die Band um Jim (James Purefoy) hören, beschließt Dannys Chef: Die nehmen wir unter Vertrag. Sein alerter Macher soll sich kümmern. Danny nimmt sich ein Zimmer im Bed & Breakfast von Jims Tochter Alwyn (Tuppence Middleton). Jetzt gilt es nur noch, die Männer zu überzeugen, dass großer Ruhm auf sie wartet. Doof nur, dass sie daran so wenig interessiert sind wie an Reichtum. Dafür ist Danny bald mehr an Alwyn als an einer Karriere im Business interessiert.

Die Geschichte ist unglaublich, aber wahr. Chris Foggins FISHERMAN’S FRIENDS – VOM KUTTER IN DIE CHARTS hat einen realen Hintergrund. Der echte Fischerchor aus Cornwall schaffte es unter die Top Ten der britischen Album-Charts. Landsmann Foggin hat daraus ein Best-Wave-Movie gemacht. Von wahren Werten, nicht Warenwerten singt sein Lied: Die Typen sind britisch kauzig, der Produzent aalglatt, bevor er einer Frau ins Netz geht. Die Pointen treffen sicher. Und dann ist da immer noch Cornwall: Die Landschaft ist ein Hingucker an sich.

Zur Premiere ist Regisseur Chris Foggin zu Gast im Stadtwerke Sommerkino.

Zurück zur Programmübersicht

The General - Filmkonzert mit den Duisburger Philharmonikern

Donnerstag, 11.7. Freitag, 12.7. Samstag, 13.7.
Poster

The General - Filmkonzert mit den Duisburger Philharmonikern

USA 1926 | 74 Min. | FSK 6 | englische Zwischentitel Regie: Buster Keaton, Clyde Bruckman Darsteller: Buster Keaton, Marion Mack, Glen Cavender

Buster Keaton ist neben Charles Chaplin und Harold Lloyd einer der Giganten der frühen Filmkomödie. Sein Markenzeichen „The Great Stone Face“ wurde Filmgeschichte. Damit gemeint ist die völlig regungslose, absurde "Mimik" – das weiße Gesicht, das mit großen Augen in die Kamera blickt.

In diesem Meisterwerk ist er Johnnie Gray und hat zwei Leidenschaften: seine Lokomotive, „The General“, und Annabelle. Als der Bürgerkrieg ausbricht will er sich gleich bei den Konföderierten einschreiben. Das klappt nicht und er hat Angst, vor Annabelle wie ein Feigling dazustehen. Da stehlen Spione der Nordstaatler seine Lok – mit Annabelle darin! Eine rasante Verfolgungsjagd über das amerikanische Schienennetz folgt, an deren Ende der blasse Johnnie Gray seine Südstaatlern zu einem Sieg führt und natürlich für seine Tapferkeit belohnt wird.

In kaum einem Film dieser Zeit finden sich so viele Kamerafahrten und Stunts wie in THE GENERAL. Wie man deutlich sieht, wurden die höchst artistischen Einlagen von Keaton selbst ausgeführt. Und wenn am Ende eine gesamte Eisenbahn samt Brücke in einen Fluss stürzt, meint man, einem der realistischsten Tricks der Filmgeschichte beizuwohnen. Tatsache ist, dass dort ein echter Zug inklusive Lok in den Row River in Oregon stürzt und man die teuerste Szene der gesamten Stummfilmära sieht.

Der Dirigent Carl Davis ist selbst eine Legende. Er dirigierte das London Philharmonic genauso wie das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra. Er schrieb die Musik zu über 100 Fernsehserien und erfuhr internationale Anerkennung für seine Nachvertonung von Stummfilmen. Bei der Neukomposition des Soundtracks von THE GENERAL hat sich der Grammy-Nominierte Davis maßgeblich von authentischer Musik der 1860er-Jahre inspirieren lassen.
Die Duisburger Philharmoniker haben seit 2009 drei große Chaplin-Klassiker sowie SAFETY LAST von Harold Lloyd in Kooperation mit dem filmforum aufgeführt. THE GENERAL ist ihre zweite Zusammenarbeit mit Carl Davis.


Quellen: European Film Philharmonic Institute, Wikipedia, SPIEGEL online, Lexikon des internationalen Films, Filmarchiv Austria

Filmphilharmonic Edition, Film mit Genehmigung von Park Circus Ltd. / Cohen Film, Musik mit Genehmigung von Faber Music Ltd.
Präsentiert von
Zurück zur Programmübersicht

DER VORNAME

Sonntag, 14.7. Sonntag, 4.8.
Poster

DER VORNAME

DE 2018 | 91 Min. | FSK 6 Regie: Sönke Wortmann Darsteller: Christoph Maria Herbst, Florian David Fitz, Caroline Peters u.a.

Sönke Wortmann stürmte die Arthaus-Charts. Sein Remake des französischen Kinohits DER VORNAME (LE PRÉNOM) aus dem Jahr 2012 gehörte im vergangenen Jahr zu den Top Ten des gesamten Kinojahres. Die Frage hat ja eine aktuelle Schärfe: Darf man das wieder – sein Kind Adolf nennen? Das gut aufgelegte Ensemble beantwortet sie mit einer wuchtigen Redeschlacht. Das Aufmarschfeld dafür ist ein schön gedeckter Tisch für ein Abendessen in Bonn. Stephan (Christoph Maria Herbst, im karierten Hemd mit Weste) und seine Frau Elisabeth (Caroline Peters, in chamoisfarbener Bluse und sehr rotem Lippenstift) haben eingeladen. Der blonde René (Justus von Dohnányi) ist auch da, sieht schwul aus, ist er aber nicht, sagt er. Und eben Thomas (Florian David Fitz) eröffnet dann das Gefecht mit einer schlichten Frage: Wie wird das Kind heißen, das seine schwangere Freundin Anna (Janina Uhse) bald bekommt? Asterix jedenfalls nicht. Aus sanftem Spott wird erbitterter Streit. Aus der Diskussion, ob ein Junge wie ein historischer Schlächter heißen darf, wird ein boshaftes Aufarbeiten von privaten Jugendsünden und anderen Fehltritten. Warum die deutsche Variante so gut funktioniert? Christoph Maria Herbst hat es als Sarkast einfach drauf! Iris Berben kifft launig in der Natur. Was zeigt: Auch Deutsche können GÖTTER DES GEMETZELS sein.

Regisseur Sönke Wortmann hat für den 14.7. sein Kommen angekündigt.

Zurück zur Programmübersicht

MADE IN CHINA

Montag, 15.7.
Poster

Preview: MADE IN CHINA

FR 2019 | 91 Min. | FSK 0 Regie: Julien Abraham Darsteller: Frédéric Chau, Medi Sadoun, Julie de Bona u.a.

In Chinatown war der Pariser Fotograf François (Frédéric Chau) schon zehn Jahre nicht mehr. Seit er sich mit seinem Vater Meng zerstritten hat. Damals brach der 30-jährige Mann mit chinesischen Wurzeln alle Brücken ab. Jetzt aber wird er selbst Vater. Die Ultraschallaufnahmen seines ungeborenen Kindes bringen ihn dazu, auch die Familienbilder wieder anzuschauen. Ermutigt durch seine Freundin Sophie (Julie de Bona) wagt er sich zurück in seine Kultur. Er will dem Vater selbst die gute Nachricht überbringen. Als „Flügelmann“ soll ihm sein bester Freund Bruno (Medi Sadoun) den Rücken stärken. Der ist freilich keine echte Hilfe. Zu sehr fasziniert ihn das nahe Fremde – und François’ schöne Cousine. Der angehende Vater muss die Aussöhnung selbst vornehmen. Das wird freilich keineswegs einfach.

Culture Clash mal anders. Regisseur Julien Abraham lässt seinen Helden mit einer Kultur zusammenkrachen. Das eröffnet Möglichkeiten: Bunte Szenen aus dem Viertel im Süden von Paris, Gags dank des gut aufgelegten Sidekicks Medi Sadoun, der perfekt durch jeden Fettnapf stapft, und die notwendige Spur Ernsthaftigkeit eines Films, der nicht nur lustig sein will. Denn bei aller Lust am Lachen – ohne jede Kenntnis von Mandarin wird deutlich: Erst Einsicht in die eigene Vergangenheit öffnet die Tür zur Zukunft.

Wir freuen uns, dass Hauptdarsteller Frédéric Chau seinen Film im Sommerkino persönlich vorstellt.

Zurück zur Programmübersicht

BOOK CLUB – DAS BESTE KOMMT NOCH

Dienstag, 16.7.
Poster

BOOK CLUB – DAS BESTE KOMMT NOCH

USA 2018 | 105 Min. | FSK 0 Regie: Bill Holderman Darsteller: Diane Keaton, Jane Fonda, Candice Bergen u.a.

Ihre Freundschaft ist quasi episch. Und schlägt immer neue Seiten auf. Vivian (Jane Fonda), Diane (Diane Keaton), Carol (Mary Steenburgen) und Sharon (Candice Bergen) treffen sich als privater Buchklub regelmäßig und hecheln Romane durch. Aktuell auf der Leseliste der Best-Ager: E. L. James‘ beinahe skandalträchtiger Bestseller „Fifty Shades of Grey“. Die Lektüre lässt bei der einen den Mund offen stehen und bei der anderen die Gießkanne überlaufen – peinlich sein kann der Roman ebenfalls. Vor allem aber weckt die erotische Lektüre die Liebeslust der Frauen, die mit über 60 selbst eine eigene Schattierung von Grau darstellen.

Regiedebütant Bill Holderman (Drehbuch zu PICKNICK MIT BÄREN) spielt mit der verbotenen Frucht, nascht aber nicht davon. Um SM geht es in der Komödie BOOK CLUB – DAS BESTE KOMMT NOCH überhaupt nicht, auch wenn Vivian gewisse Bindungsängste hat: Bondage ist nicht gemeint. Holdermans freundliche Komödie nimmt den Roman als Katalysator für einen Auf- und Ausbruch aus den Konventionen. Der Überraschungserfolg in den USA nutzt die Qualitäten der weiblichen Altstars, die sicher auf dem schlüpfrigen Untergrund tanzen.

Präsentiert von DERWESTEN.de
Zurück zur Programmübersicht

25 KM/H

Mittwoch, 17.7.
Poster

25 KM/H

DE 2018 | 116 Min. | FSK 6 Regie: Markus Goller Darsteller: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller u.a.

Endlich mal zwei gestandene Männer, die ein echtes Ziel haben: am Timmendorfer Strand ins Meer pinkeln. Bis die Brüder Christian (Lars Eidinger) und Georg (Bjarne Mädel) Vollzug melden können, vergeht noch eine Menge (Film-)Zeit. Sie sind nämlich mit Tempo 25 unterwegs. Quer durch Deutschland vom Brunnen in Löchingen, das liegt im Schwarzwald, bis zur Ostsee. Auf den Mofas (eins mit Chopper-Lenker, das andere mit Doppelsitz), die sie als Teenager den Traum von der großen Freiheit träumen ließen. Danach haben sich die Jungs lange nicht gesehen und erst bei der Beerdigung ihres Vaters raufen sie sich buchstäblich zusammen. Sie holen nach, was sie damals versäumt haben: Sex zu haben zum Beispiel oder die Karte beim Griechen rauf und runter zu futtern.

Nordrhein-Westfalen bekommt den Bruderzorn zu spüren. So viel zur näheren Heimatkunde in Markus Gollers (FRAU ELLA) Deutschlandreise 25 KM/H. So lustig der Wutausbruch in Unterhose auch ist – und das Roadmovie geizt keineswegs mit skurrilen Momenten – was die Bruderfahrt in Wirklichkeit ausmacht: Bjarne Mädel als Familienmensch, der es nie aus dem Dorf schaffte, und Lars Eidinger als Yuppie jenseits der besten Jahre, funktionieren wie ein gut geölter Zweitaktmotor. So unterläuft Markus Goller alle Klischees. Er unterhält lieber mit einer Spur Selbstironie, die der Beinahe-Easy-Rider-Lenker von Bruder Christians Mofa chromglänzend ausstrahlt.

Zurück zur Programmübersicht

DER FALL COLLINI

Donnerstag, 18.7. - Stadtwerke-Kundenkarten-Tag
Poster

DER FALL COLLINI

DE 2019 | 123 Min. | FSK 12 Regie: Marco Kreuzpaintner Darsteller: Elyas M’Barek, Alexandra Maria Lara, Heiner Lauterbach u.a.

Der Fall ist klar: Der pensionierte Werkzeugmacher Fabrizio Collini (Franco Nero) hat den Großindustriellen Hans Meyer (Manfred Zapatka) erschossen. Der 70-jährige Italiener ist nach Berlin gereist, hat sein Opfer in der Hotelsuite im „Adlon“ aufgesucht und getötet. Das Gesicht hat er ihm ebenfalls zertreten. Dann kam die Polizei und nahm den alten Mann fest. Der junge Rechtsanwalt Caspar Leinen (Elyas M’Barek) übernimmt halb freiwillig als Pflichtverteidiger den klaren Fall. Collini schweigt stoisch über sein Motiv. Gegen den legendären Strafverteidiger Professor Richard Mattinger (Heiner Lauterbach) als Nebenkläger gibt es nichts zu gewinnen. So viel ist klar – so wie der Fall. Der aber ist nach einem Blick auf die Tatwaffe keineswegs mehr eindeutig.

Ferdinand von Schirachs Bestseller DER FALL COLLINI arbeitet einen Justizskandal aus den späten 1960er Jahren auf. Damals wurde ein braunes Tuch über Naziverbrechen geworfen. Regisseur Marco Kreuzpaintner, dessen Serie „Beat“ auf Netflix erfolgreich lief, nimmt dieses Muster spannungsreich auf. Elyas M’Barek nutzt das Genre des Politdramas für einen Ausbruch aus dem leichten Fach. Das gelingt, weil er dem Jungjuristen die notwendige Spur Unbedarftheit verleihen kann. Kreuzpaintner stellt ihm mit dem 77-jährigen Franco Nero als Collini einen gelernten Charakterdarsteller gegenüber. Warum nicht von den Besten lernen?

Zurück zur Programmübersicht

BOHEMIAN RHAPSODY

Freitag, 19.7. Mittwoch, 14.8.
Poster

BOHEMIAN RHAPSODY

USA 2018 | 135 Min. | FSK 6 Regie: Bryan Singer Darsteller: Rami Malek, Gwilym Lee, Lucy Boynton u.a.

“Is this the real life? Is this just fantasy?“ Die ersten Liedzeilen des Queen-Hits „Bohemian Rhapsody“ beantwortete Rami Malek auf eindrucksvolle Weise. Da wunderte es niemanden, als er den Oscar als bester Darsteller gewann. In dem Bio-Pic BOHEMIAN RHAPSODY von Bryan Singer spielt der 38-jährige Kalifornier die Ikone Freddie Mercury in einer Weise, dass sich die Frage im wahren Leben nicht mehr stellt: Malek ist Mercury. Vom Kofferträger am Londoner Flughafen verwandelt der Hauptdarsteller den naiv selbstbewussten Farrokh Bulsara, der sich später Freddie Mercury nennt, in einen perfekten Performer. Allein die Szenen vom „Live Aid“-Konzert 1985 in London sind das Eintrittsgeld wert und so echt wie das „real life“. Gemeinsam mit seinen Mit-Hoheiten – dem Gitarristen Brian May (Gwilym Lee), dem Bassisten John Deacon (Joseph Mazzello) und dem Schlagzeuger Roger Taylor (Ben Hardy) – waren die Glamrocker die Champions im Wembley Stadion. Auf dem Weg zum Ruhm spielt Mary Austen (Lucy Boynton), Mercurys Frau und lebenslange Freundin, eine entscheidende Rolle. Diese biographischen Episoden sind – wie Mercurys HIV-Infektion – eingewoben in einen weit ausgerollten Klangteppich.

Präsentiert von Mionetto Prosecco
Zurück zur Programmübersicht

MONSIEUR CLAUDE 2

Samstag, 20.7.
Poster

MONSIEUR CLAUDE 2

FR 2019 | 99 Min. | FSK 0 Regie: Philippe de Chauveron Darsteller: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan u.a.

“Marie (Chantal Lauby) hadert mit dem lieben Gott. „Was haben wir ihm nun wieder getan?“ Sie und ihr Mann, Monsieur Claude Verneuil (Christian Clavier), wissen wie schwer der Herr einen prüfen kann. Beim letzten Mal haben ihre vier Töchter Odile (Julia Piaton), Isabelle (Frédérique Bel), Laure (Elodie Fontan) und Ségolène (Emilie Caen) samt und sonders Ausländer geheiratet. Geht ja noch. Man ist ja tolerant. Jetzt wollen die vier Paare auch noch ins Ausland ziehen. China, Algerien und Israel sollen zur neuen Heimat werden. Und Indien, weil der Afrikaner Charles (Noom Diawara) mindestens 5.000 Kilometer zwischen sich und seiner Familie an der Elfenbeinküste wissen muss. Eine Karriere in Bollywood winkt außerdem. Das ist den Verneuils deutlich zu weit weg und geht ihnen überdies zu weit. Was können die eingefleischten Franzosen da tun? Sie wollen die Kinder von der Schönheit der Heimat überzeugen.

Regisseur Philippe de Chauveron versammelte das komplette Ensemble des Kinohits MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER zur fröhlichen Fahnenflucht aus Frankreich. MONSIEUR CLAUDE 2 schert sich – einmal mehr und immer wieder – kein bisschen um politische Korrektheit. Getreu dem Spießermotto: Das wird man ja noch sagen dürfen! Immerhin, die Multi-Kulti-Burleske baut Brücken zwischen den Kulturen. Monsieur Claude liebt Kühe – Inder tun das auch.

Zurück zur Programmübersicht

FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE

Samstag, 20.7. - Mitternachtskino - Filmbeginn ca. 24 Uhr
Poster

FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE

USA 2019 | 101 Min. | FSK 16 Regie: Kevin Kölsch, Dennis Widmyer Darsteller: Jason Clarke, Amy Seimetz, John Lithgow u.a.

Die Idylle trügt. So sehr wie der FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE im Wald beim US-Städtchen Ludlow kein Ort der ewigen Ruhe ist. Der Arzt Louis Creed (Jason Clarke), der mit seiner Frau Rachel (Amy Seimetz) sowie den beiden Kindern Gage (Hugo und Lucas Lavoie) und Ellie (Jeté Laurence) nach Maine zieht, ahnt davon nichts. Das ändert sich, als die Katze Church stirbt. Der altersweise Nachbar Jud Crandall (John Lithgow) führt Louis jenseits des Tierfriedhofs zu einem heiligen Indianer-Ort. Kaum begraben ist der Kater wieder lebendig. Doch sein Wesen ist verändert. Als die Tochter Ellie von einem Truck überfahren wird, will der verzweifelte Vater auch sie wieder zurück zu den Lebenden holen.

Stephen King schrieb 1983 den Bestseller FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE. 1989 lehrte die erste Verfilmung das Gruseln. Das Remake der Regisseure Kevin Kölsch und Dennis Widmyer folgt der Vorlage und geht doch einen eigenen Weg. Der Wiedergänger eines Horrorklassikers nimmt in gewisser Weise die Grundidee auf: Sie kommen wieder, aber sie sind verändert. Die Regisseure schüren die Schauergefühle langsam und stetig. Freilich, der eine oder andere „Erschreck-Dich“-Moment hält den Puls hoch. Und: Die Liebe zum Landleben weckt die Gruselgeschichte in keiner Weise.

Zurück zur Programmübersicht

DIE FRAU DES NOBELPREISTRÄGERS

Sonntag, 21.7.
Poster

DIE FRAU DES NOBELPREISTRÄGERS

GB/SE/USA 2017 | 101 Min. | FSK 6 Regie: Björn Runge Darsteller: Glenn Close, Jonathan Pryce, Max Irons u.a.

Glenn Close hat den Golden Globe gewonnen. Kurios daran: Sie gewann den Preis für ihre Hauptrolle in Björn Runges Drama DIE FRAU DES NOBELPREISTRÄGERS, in dem ihr als lediglich bessere Hälfte die rechte Ehre verwehrt bleibt. An der fiktiven Geschichte nach einem Roman von Meg Wolitzer ist viel Wahres und (Un-)Schönes dran. Der renommierte Autor Joe Castleman (Jonathan Pryce) erhält 1992 den Literaturnobelpreis. Gemeinsam mit seiner Frau Joan (Glenn Close) reist der Amerikaner nach Stockholm. Sohn David (Max Irons) will selbst Autor werden und den Moment auf dem Thron der Schreibwelt nicht verpassen. Autor Nathaniel Bone (Christian Slater) will Castleman dagegen mit einer Biographie genau von diesem Thron stoßen. Joe und Joan lehnen seinen Interviewwunsch ab. Aus gutem Grund, wie der Blick zurück zeigt. Denn einst wollte Joan (jetzt von Glenn Close Tochter Annie Starke gespielt) selbst Autorin werden. Doch in der Männerwelt der Verlage gab es keinen Platz für eine Frau. So wurde sie zu Joes Muse und zur Königsmacherin. In Wahrheit aber war sie noch viel mehr.

Der Schwede Runge blickt klarsichtig und ohne Schnörkel auf die schwierige Position einer Frau in der Literaturwelt. Der Film gehört aber vor allem Glenn Close. Ihr Mienenspiel spricht Bände: Von Wut, Frustration, scheinbarer Freude am Erfolg ihres Mannes vermag sie ausschweifend mit einem Blick zu erzählen.

Zurück zur Programmübersicht

100 DINGE

Montag, 22.7.
Poster

100 DINGE

DE 2018 | 111 Min. | FSK 6 Regie: Florian David Fitz Darsteller: Florian David Fitz, Matthias Schweighöfer, Miriam Stein u.a.

Eben haben sie noch mit einer App einen Millionendeal gemacht. Jetzt haben die besten Freunde Paul (Florian David Fitz) und Toni (Matthias Schweighöfer) nichts mehr (an). Vollkommen nackt wachen sie auf. Wegen einer Wette. Die beiden Konsumjunkies – Paul liebt teure Sneakers, Toni sein gutes Aussehen und die Kaffeemaschine – haben alle ihre Klamotten in ein Lagerhaus verbannt. Jeden Tag dürfen sie sich ein Teil wiederholen. Aber eben nur ein Teil. Paul startet mit einem Mantel. Es ist nämlich Winter in Berlin und Toni mit einem Schlafsack, in dem man laufen kann. Doch was ist das nächste Unverzichtbare? Für Toni könnte das Lucy sein, die ebenfalls einen Kaufrauschkater hat. Freilich, gerade Lucy ist nicht leicht zu haben.

Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer haben schon den GEILSTEN TAG zusammen verbracht. Jetzt spielen sie in 100 DINGE (Regie: Florian David Fitz) wieder zwei Buddys, die sich schon mal klar die Meinung sagen, deswegen aber nicht gleich die Freundschaft kündigen. Die Komödie bereitet die Trendidee eines minimalistischen Lebens kussmundgerecht auf. Das Duo ist dabei um keinen guten Spaß verlegen. Fast nebenbei stellt sich die entscheidende Frage: Was sind eigentlich meine 100 Dinge, auf die ich nicht verzichten kann. Oder wie es im Film heißt: Was sagt das über mich, wenn ich etwas kaufen muss, um glücklich zu sein?

Zurück zur Programmübersicht

DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT

Dienstag, 23.7. Mittwoch, 7.8.
Poster

DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT

DE 2018 | 100 Min. | FSK 6 Regie: Caroline Link Darsteller: Julius Weckauf, Luise Heyer, Joachim Król u.a.

Der Jung‘ hat Talent. Das gilt für den kleinen Hape Kerkeling – und für Julius Weckauf, der ihn auf mitreißende Weise spielt. DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT stieg nicht zuletzt dank des Jungen aus Jülich zum bestbesuchten deutschen Film im Jahr 2018 auf. Oscarpreisträgerin Caroline Link (NIRGENDWO IN AFRIKA) verfilmte Kerkelings Kindheit in Recklinghausen auf authentische und mitfühlende Weise.

Die Regisseurin trifft jeden Ton, auch den in tragischem Moll. Der Heimat- und Familienfilm nimmt die Klangfarben der autobiographischen Buchvorlage an. Kerkelings Bestseller kommt im Tonfall zunächst leicht und locker daher. Dann aber arbeitet der Showmaster, der 1964 in Recklinghausen zur Welt kam, in einem bewegenden Kapitel den Selbstmord der Mutter auf. Ebenso stilsicher und einfühlsam fängt die Geschichte seiner Kindheit das Zeitkolorit ein: Das Ruhrgebiet in den 1960er und 1970er Jahren setzt die Kinokönnerin klischeefrei, dafür inklusive Mettigel mit Wiedererkennungswert ins Bild. Duisburg gehörte zu den Drehorten. So rollte der Recklinghäuser-Rosenmontagszug durch die Eschenstraße im Stadtteil Wanheimerort.

Präsentiert von der Gebag
Zurück zur Programmübersicht

ROCKETMAN

Mittwoch, 24.7.
Poster

ROCKETMAN

USA 2019 | 121 Min. | FSK 12 Regie: Dexter Fletcher Darsteller: Taron Egerton, Jamie Bell, Richard Madden u a.

Der junge Reginald Dwight (Taron Egerton) tastet die Tasten des Klaviers ab. Im schlabbrigen Bademantel singt er ebenso tastend. Die ersten Zeilen eines Lieds, das später als „Your Song“ ein Welthit sein wird. Auch Megastars haben einmal unscheinbar angefangen. Das lässt sich ändern: Der Künstler braucht Glitzer. Die knallbunten Schuhe funkeln fröhlich. Und erst die Brillen! Einen neuen Namen braucht der junge Mann auch. Elton John klingt doch ganz gut. Und wer schreibt seine Songs? Bernie Taupin (Jamie Bell) ist genau der Richtige. Was ihm noch fehlt, ist Liebe. Die ist nicht ganz so leicht zu finden. Wie heißt es in dem Song: „Rocketman burning out his fuse up here alone“. Alkohol und Drogen lassen Elton Johns Sicherungen in Einsamkeit durchbrennen.

Der nüchterne Rahmen einer Therapiesitzung erdet Dexter Fletchers furiosen Gipfelsturm ROCKETMAN. Im Gesprächskreis erinnert sich Elton John daran, wie es war, als Rock noch „young“ war. Der Film ist ein Bio-Pic. Durchaus. Eine Hommage vielleicht auch. Aber noch mehr und vor allem ein Musical. Und eine Glamourshow überdies. Weniger würde Elton John nicht gerecht.

Zurück zur Programmübersicht

NUR EIN KLEINER GEFALLEN

Donnerstag, 25.7. - Stadtwerke-Kundenkarten-Tag
Poster

NUR EIN KLEINER GEFALLEN

USA 2018 | 117 Min. | FSK 12 Regie: Paul Feig Darsteller: Anna Kendrick, Blake Lively, Henry Golding u.a.

Die junge Witwe Stephanie (Anna Kendrick) kommt einem schon wie eine graue Maus vor. Auch wenn sie ihren eigenen Blog im Internet hat. Als Muster-Mom gibt sie Tipps zum Beispiel fürs leckere Essen. Sagen wir so, Stephanie ist eine graue Maus – zumindest im Vergleich zur Mode-Frau Emily (Blake Lively). Die ist wirklich mondän. Was Stephanie sofort merkt, als sie Emily in deren schicken Trendhaus besser kennenlernt. Was die Frauen verbindet? Beide haben einen Sohn. Der von Emily heißt Nicky (Ian Ho). Da ist ein kleiner Gefallen nichts Ungewöhnliches: Ob die neue Freundin Nicky vielleicht nach der Schule mit nach Hause nehmen kann? Freilich, Nicks Mutter Emily kommt nicht wieder, und zwar überhaupt nicht. Kleiner Trost: Mit Emilys Mann Sean (Henry Golding) versteht sich Stephanie wirklich gut. Bis eine Leiche im See gefunden wird – sowie eine Versicherungspolice über eine stattliche Summe.

Regisseur Paul Feig (BRAUTALARM, GHOSTBUSTERS) weiß, was Witwen wünschen. Seine Thriller-Komödie NUR EIN KLEINER GEFALLEN glänzt wie frisch gestrichener Lack. Die Farben sind klar, die Räume hell. Und doch ist das alles andere als gängige Handelsware. Ironisch verspielt hintergeht die „Von-wegen-beste-Freundinnen“-Geschichte allen Erwartungen und findet immer neue Kniffe und Wendungen. Eine davon: Vorstadtmütter sind auch nicht mehr das, was sie früher einmal (oder vielleicht auch nie) waren. Anna Kendrick ist (nicht nur) als Bloggerin übrigens super.

Zurück zur Programmübersicht

MEN IN BLACK: INTERNATIONAL

Freitag, 26.7.
Poster

MEN IN BLACK: INTERNATIONAL

USA 2019 | 120 Min. | FSK 12 Regie: F. Gary Gray Darsteller: Chris Hemsworth, Tessa Thompson, Liam Neeson u.a.

Nur ein bisschen Handlung vorweg. Damit man sich leichter in MEN IN BLACK: INTERNATIONAL orientieren kann. Die Men in Black haben eine Zentrale in London. Achtung: Autolenkrad auf der anderen Seite! Ihre Aufgabe beschreibt Agent H (Chris Hemsworth) so: „Wir beschützen die Erde.“ Weshalb die Alienpolizei, ausgestattet mit dem Blitzdings, keine Reisekosten scheut. International ist durchaus ernst gemeint. Jedenfalls gibt es einen außerirdischen Maulwurf in der Organisation. Oder eher ein Chamäleon, denn der Feind, ein Schwarm aus dem All, weiß sich perfekt zu tarnen. Was nun auch wichtig ist: Die Men in Black haben eine Frau am Start. Agent M (Tessa Thompson) muss als Frischling verdammt schnell lernen. Vor allem aber: Der Anzug steht ihr wahnsinnig gut.

Für den vierten Teil der Serie hat sich FAST & FURIOUS-Regisseur F. Gary Gray noch die weißhaarige Emma Thompson als Chefin ins Amt und den spät berufenen Action-Star Liam Neeson in Anzüge gesteckt. Ein sehr kleiner Fremdling namens Pawny mit Pilzhut und grünem Echsengesicht begleitet die Agenten H und M bei ihrer Arbeit. Aber wer will das alles wissen? Worauf es ankommt: Der erste Teil nach Will Smith und Tommy Lee Jones brennt ein optisches (und wirkliches) Feuerwerk ab.

Zurück zur Programmübersicht

GLAM GIRLS – HINREISSEND VERDORBEN

Samstag, 27.7.
Poster

GLAM GIRLS – HINREISSEND VERDORBEN

USA 2019 | 94 Min. | FSK 6 Regie: Chris Addison, Anne Dudley Darsteller: Rebel Wilson, Anne Hathaway, Alex Sharp u.a.

Penny (Rebel Wilson) hat die (plumpe) Masche mit dem Mitleid drauf. Josephine (Anne Hathaway) hat mehr Stil und verwirrt mit Eleganz. Zu trauen ist den beiden Betrügerinnen aber auf keinen Fall. Sie trauen sich nicht einmal selbst. Trotzdem arbeiten sie zusammen, vorübergehend. Denn in dem traumschönen Beaumont-sur-Mer kann es eigentlich nur eine Frau auf Beutejagd geben. Der Einsatz: Wer den milchgesichtigen IT-Millionär Thomas (Alex Sharp) um seine Millionen erleichtert, darf das Revier an der Riviera für sich beanspruchen. Penny, eher nicht Kleidergröße 36, braucht vorher ein bisschen Training. Um sich besser in Position zu bringen, angelt sie mit dem Blindenstock nach der Beute.

Früher war nicht alles schlecht. Franz Oz brachte 1988 die Gaunerkomödie ZWEI HINREISSEND VERDORBENE SCHURKEN mit Steve Martin und Michael Caine in die Kinos. Das Regie-Tandem Chris Addison und Anne Dudley hat den schillernden Stoff mit weiblichem Chic neu zugeschnitten. Das Traumduo Anne Hathaway (OCEAN’S 8) und Rebel Wilson (PITCH PERFECT) spielen sich in GLAM GIRLS – HINREISSEND VERDORBEN die Screwbälle zu. Gut getimt und sauber gemischt ist der Wechsel zwischen den Slapstick-Momenten und raffiniert zugespitzten Szenen. Immer eine Augenweide: die Klamottenauswahl von Anne Hathaway. Immer ein Vergnügen: Wie selbstbewusst Rebel Wilson ihre Übergröße ausspielt.

Präsentiert vom FORUM Duisburg
Zurück zur Programmübersicht

WIR

Samstag, 27.7. - Mitternachtskino - Filmbeginn ca. 24 Uhr
Poster

WIR

USA 2019 | 117 Min. | FSK 16 Regie: Jordan Peele Darsteller: Lupita Nyong’o, Winston Duke, Elisabeth Moss u.a.

Wenn der Sommer kommt. Gut gelaunt in den Urlaub fahren. Adelaide Wilson (Lupita Nyong'o) und ihr Mann Gabe (Winston Duke) singen und swingen mit ihren Kindern Zora (Shahadi Wright Joseph) und Jason (Evan Alex) im Auto. In Kalifornien wollen sie an der Küste entspannen. Gemeinsam mit ihren Freunden, den Tylers mit Mutter Kitty (Elisabeth Moss), Vater Josh (Tim Heidecker) und ihren Zwillingstöchtern Becca (Cali Sheldon) und Lindsey (Noelle Sheldon) genießen sie die Tage. Doch das Unheil kündigt sich an. Adelaide hat mehr als eine Ahnung. Sie war schon mal hier, verloren in einem Spiegelkabinett. Eines Nachts stehen vier Gestalten vor ihrem Haus. Sie lassen sich nicht vertreiben. Was noch unheimlicher ist: Sie gleichen der Familie Wilson aufs Haar. Wie aus einem Spiegel geschnitten. Sieht man mal davon ab, dass jeder der Klone eine goldene Schere in der Hand hält und nur die Doppelgängerin von Adelaide spricht.

Jordan Peele, der auch das Drehbuch schrieb, besteht darauf, dass der Horrorfilm WIR kein Sequel zu seinem Film GET OUT ist. Freilich, die Seelentauschstoffe sind thematisch durchaus verwandt. Der Schrecken dieses Albtraumurlaubs entsteht durch die Unausweichlichkeit: Wie kann man schon sich selbst entkommen? Das Drehmoment am Schluss hat es in sich. Die beängstigende Filmmusik hat übrigens Michael Abels geschrieben.

Zurück zur Programmübersicht

GREEN BOOK – EINE BESONDERE FREUNDSCHAFT

Sonntag, 28.7. Dienstag, 6.8.
Poster

GREEN BOOK – EINE BESONDERE FREUNDSCHAFT

USA 2018 | 131 Min. | FSK 6 Regie: Peter Farrelly Darsteller: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini u.a.

Italo-Amerikaner Tony Lip (Viggo Mortensen) – Rausschmeißer von Beruf, aber gerade arbeitslos – hofft auf einen Job bei Dr. Don Shirley (Mahershala Ali). Als Fahrer für den genialen Pianisten aus New York. Doc Shirley ist ein Mann mit Feingefühl, Tony ein Mann fürs Grobe. Dieses Talent kann hilfreich sein. Der Künstler tourt nämlich mit seinem Trio durch die Südstaaten. Im Jahr 1962 und mit einem finalen Gig in Birmingham/Alabama könnte das für einen Afroamerikaner ungemütlich werden. Immerhin – es gibt ja das „Green Book“, ein Verzeichnis mit Tankstellen, Restaurants und Hotels, die auch Afroamerikaner bedienen. Diese Einschränkungen nerven den ungehobelten weißen Tony mächtig. Noch mehr nervt ihn aber der Rassismus. Dass sein Arbeitgeber ein Genie ist, rechtfertigt nicht, dass Dr. Don auf die Toilette für Weiße gehen darf.

Peter Farrellys Buddy-Movie GREEN BOOK – EINE BESONDERE FREUNDSCHAFT gewann gleich drei Oscars, darunter die Königsdisziplin „Bester Film“. Gemeinsam mit Nick Vallelonga (der Name kommt auch im Film vor) und Brian Hayes Currie sicherte sich Farrelly auch den Preis für das beste Drehbuch. Mahershala Ali wurde als bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Es geht um mehr als ziemlich beste Freunde. Vor allem aber geht es um die Spielarten der Ausgrenzung und um eine aufrechte Haltung. Farrelly ließ sich von der wahren amerikanischen Geschichte und von einer wahren Geschichte inspirieren. Der Abspann zeigt sie.

Zurück zur Programmübersicht

DIE GOLDFISCHE

Montag, 29.7.
Poster

DIE GOLDFISCHE

DE 2019 | 112 Min. | FSK 12 Regie: Alireza Golafshan Darsteller: Tom Schilling, Jella Haase, Axel Stein u.a.

Banker und Portfolio-Manager Oliver (Tom Schilling) fährt im Leben (im übertragenen Sinne) und auf der Landstraße (wörtlich gemeint) auf der Überholspur. Das geht weder wörtlich noch in übertragenem Sinne gut. Erst überschlägt sich Olivers Auto – und dann funktioniert auch das W-Lan in der Reha-Klinik nicht. Oliver ist zudem querschnittsgelähmt. Vor allem aber nervt ihn das mit dem Internet-Blackout. In der Wohngruppe „Die Goldfische“, geleitet von der sehr gutsinnigen Laura (Jella Haase), könnte es besseres Netz geben. Dafür gibt es dort auch die blinde Sarkasmus-Expertin Magda (Birgit Minichmayr), die zwei Autisten Rainman (Axel Stein) und Michi (Jan Henrik Stahlberg) sowie Franzi (Luisa Wöllisch), die an ihrem Down-Syndrom irgendwie gar nicht leidet. Die Combo bringt Oliver auf eine Idee. Um sein Schwarzgeld aus einem weißen Bankschließfach in der Schweiz zu befreien, chartert er einen Kleinbus und lädt die Truppe zu einer Kamel-Therapie in die Schweiz ein. Niemand kontrolliert Behinderte. Was prompt dazu führt, dass alles außer Kontrolle gerät.

Regie-Debütant Alireza Golafshan, der auch gleich das Drehbuch zu der Komödie DIE GOLDFISCHE schrieb, kümmert sich herzlich wenig darum, Menschen mit Behinderung möglichst korrekt in Szene zu setzen. Sie sind eben Menschen, basta. So wie der schmierige Oliver, den Tom Schilling artgerecht spielt, eben schmierig ist. Spätere Wandlung nicht ausgeschlossen.

Zurück zur Programmübersicht

BALLON

Dienstag, 30.7.
Poster

BALLON

DE 2018 | 125 Min. | FSK 12 Regie: Michael Bully Herbig Darsteller: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross u.a.

Sie wollen rüber machen. 1979 haben die Familien Strelzyk und Wetzel genug vom DDR-Grau. Mit dem Ballon wollen sie in den freien Westen entschweben. Doch der erste Versuch scheitert. Das Ehepaar Günter (David Kross) und Petra (Alicia von Rittberg) Wetzel mit den beiden Söhnen (Ben Teichmann und Christian Näthe) steigt gar nicht erst ein. Ihre Fluchtgefährten heben nur kurz ab. Peter (Friedrich Mücke), seine Frau Doris (Karoline Schuch) Strelzyk und ihre beiden Kinder (Jonas Holdenrieder und Tilman Döbler) landen 200 Meter zu weit östlich. Sie beginnen einen erneuten Anlauf, kaufen Ballonseide in kleinen Stücken an verschiedenen Orten und werfen die Nähmaschine an. Doch der Staat in Form von Amtsperson Oberstleutnant Seidel (Thomas Kretschmann) ist ihnen bereits auf den Fersen.

Michael Bully Herbig verfilmte eine wahre Geschichte aus der Zeit, als es Deutschland noch doppelt gab. Die Flucht der beiden Ehepaare sorgte 1979 für Schlagzeilen, ließ die Stasi Rachepläne schmieden und rief auch gleich Hollywood auf den Plan. Bully Herbig kaufte die Rechte an dem Polit-Thriller BALLON zurück. Und der Komiker (DER SCHUH DES MANITU) überflog mutig den Stacheldraht der Genre-Grenzen.

Zurück zur Programmübersicht

A STAR IS BORN

Mittwoch, 31.7.
Poster

A STAR IS BORN

USA 2018 | 136 Min. | FSK 12 Regie: Bradley Cooper Darsteller: Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliott u.a.

Der Country-Musiker Jackson Maine (Bradley Cooper) sieht in der Kellnerin Ally (Lady Gaga) mehr, als sie selbst sehen kann. Ally hält sich für hässlich. Jackson hört vor allem ihr großes musikalisches Talent. Die Nacht verbringen sie auf einem Parkplatz, intim auf künstlerische Weise. Sie sprechen über Musik und Liedtexte. Am nächsten Tag nimmt der Star die Kellnerin mit zu seinem Konzert und dann auch gleich auf die Bühne. Auch wenn sich Ally ziert, jeder kann es hören: Sie wird einmal ein Star. Jacksons Stern beginnt dagegen zu sinken.

Bradley Coopers A STAR IS BORN ist bereits das dritte Remake des ewig gültigen Dramas. Cooper weiß sie faszinierend neu zu erzählen: Lady Gaga verzichtet auf jeden Glamour, aber nicht auf die Qualität, eine herausragende Musikerin zu sein. Bradley Cooper führte Regie und interpretierte die tragische Hauptrolle stimmig. Das Musikdrama setzt ungehemmt auf Gefühle. Passend dazu: Der Song „Shallow“ gewann einen Oscar.

Zurück zur Programmübersicht

FREE SOLO

Donnerstag, 1.8. - Stadtwerke-Kundenkarten-Tag
Poster

FREE SOLO

USA 2019 | 100 Min. | FSK 6 Regie: Elizabeth Chai Vasarhelyi, Jimmy Chin

Der Berg ruft nicht. Er schreit. Er zwingt Alex Honnold in eine granitglatte Wand. Am 3. Juni 2017 bestieg der damals 32-jährige Kalifornier den steil aufragenden Felsen „El Capitan“ im Yosemite Nationalpark. 975 Meter hoch, fast senkrecht aufragend. Nach 3:56 Stunden war Honnold obenauf. Und das „free solo“, was bedeutet, der Extremmensch bezwang den magisch anziehenden Stein ohne jedes Hilfsmittel: Kein Seil, kein Haken sicherte den Aufstieg. Die Dokumentarfilmerin Elisabeth Chai Vasarhelyi und ihr Kameramann, Profi- Bergsteiger Jimmy Chin, verfolgten diese „Mondlandung des Freikletterns“ und wählten dafür den Titel, der das Risiko benennt: FREE SOLO. Den Oscar gewannen sie für einen Film, der eben mehr ist als ein Bericht aus der Steilwand. Die Doku zeigt die Vorbereitung, das Training an besonders gefährlichen Stellen, die Honnold zunächst mit Seil probt und dabei mehr als einmal scheitert. Seine Freundin Sanni McCandless muss den Park verlassen, als ihr Partner steil geht. FREE SOLO berauscht mit atemberaubenden Bildern und dem Gefühl der Angst um den Helden. Man weiß, der Aufstieg gelingt, und man hält trotzdem den Atem an. Genau das ist großes Kino!

Zurück zur Programmübersicht

MAMMA MIA! Sing-Along Version

Freitag, 2.8.
Poster

MAMMA MIA! Sing-Along Version

USA/GB 2008 | 109 Min. | FSK 0 Regie: Phyllida Loyd Darsteller: Meryl Streep, Amanda Seyfried, Pierce Brosnan u.a.

Das Musical ist gerade in Essen von der Bühne. Aber „Knowing me, knowing you“ steht fest: Von Abba-Hits kann niemand genug bekommen. Also: Here we go again. Die Handlung zeichnet die Notenlinien vor. Alles weitere in MAMMA MIA! ist Kult: ABBA vom Feinsten. Was passiert? Die Tochter (Amanda Seyfried) der ehemaligen Sängerin Donna (Meryl Streep) lädt kurz vor ihrer Hochzeit heimlich die drei Ex-Liebhaber ihrer Mutter (Pierce Brosnan, Colin Firth, Stellan Skarsgård) auf eine griechische Insel ein. Einer der Herren könnte ihr Vater sein. Die beiden früheren Mitsängerinnen der Mutter kommen ebenfalls auf das Eiland mit malerischer Taverne. Das öffnet Verwicklungen natürlich Balkontür und Tor. Das baut den Hits der Pop-Gruppe ABBA, geschrieben von Björn Ulvaeus und Benny Andersson, eine sommerliche Bühne. Phyllida Lloyds Verfilmung des Musicals MAMMA MIA! funkelt als Lustspiel mit dem (stimmlich) bestens aufgelegten Star-Ensemble, dem die Freunde am Musical in jeder Szene anzusehen ist. Hinweis für Cineasten: Die Handlung lehnt sich an das Kinostück BUONA SERA, MRS CAMPBELL aus dem Jahr 1968 an. Für alle anderen: Wir zeigen MAMMA MIA! in der Mitsing-Fassung. „So thank you for the music, for the songs you are singing”.

Zurück zur Programmübersicht

AVENGERS: ENDGAME

Samstag, 3.8. Freitag, 16.8.
Poster

AVENGERS: ENDGAME

USA 2019 | 182 Min. | FSK 12 Regie: Joe Russo, Anthony Russo Darsteller: Robert Downey Jr., Chris Evans, Mark Ruffalo u.a.

Nur kurz zur Erinnerung: Thanos (Josh Brolin) hatte im dritten Teil der Avengers Saga INFINITY WAR kurzerhand das halbe Universum ausgelöscht. Zu den Opfern gehörte auch Peter Parker. Iron Man (Robert Downey Jr.) und Nebula (Karen Gillan) treiben jetzt in einem antriebslosen Schiff durchs All und ihrem Ende entgegen. Den Tod vor Augen kommt ihnen Captain Marvel (Brie Larson) zu Hilfe. Die Avengers, oder was von ihnen noch übrig ist, rüsten sich zum nächsten Kampf gegen Thanos. Black Widow (Scarlett Johansson), Captain America (Chris Evans) und Thor (Chris Hemsworth) sind mit an Bord. Auch wenn das Böse in Lila fällt, das Unheil lässt sich nicht zurückdrehen. Bis fünf Jahre später Ant-Man (Paul Rudd) aus dem Nichts auftaucht und sich die Avengers für das Endspiel rüsten.

Man möchte sagen: Schauen Sie die AVENGERS, so lange es noch geht. Der vierte Teil der Reihe, der 22. im gesamten Marvel-Universum, könnte der letzte sein. Jedenfalls verrät das der Dampf aus der Gerüchteküche. Wenn es so wäre, dann muss man festhalten: Raus mit Applaus! Die Regisseure Joe und Anthony Russo haben saubere Arbeit geleistet. AVENGERS: ENDGAME (Einspielergebnis über 2 Milliarden Euro) begeisterte nicht allein die „Kultisten“. Die Erzählweise ist episch, die Schaulust tobt sich auf jedem Millimeter der großformatigen Leinwand aus. So geht Heldensaga!

Präsentiert von R(H)EINPOWER
Zurück zur Programmübersicht

BLACKkKLANSMAN

Donnerstag, 8.8. - Stadtwerke-Kundenkarten-Tag
Poster

BLACKkKLANSMAN

USA 2018 | 136 Min. | FSK 12 Regie: Spike Lee Darsteller: John David Washington, Adam Driver, Topher Grace u.a.

Wie wird man eigentlich Mitglied im Klu-Klux-Klan? Ron Stallworth (John David Washington) ruft beim Chef des Ortsvereins, Walter Breachway (Ryan Eggold), an und erklärt freundlich, aber bestimmt: „Ich hasse Schwarze.“ Das findet der Ortsgruppenführer des Rassismus richtig prima. Schon gibt’s einen Mitgliedsausweis. Rons Kollegen schauen derweil verdutzt. Denn erstens nutzt das angehende Neumitglied sein Diensttelefon für das Gespräch – und zweitens ist er selbst so was von Schwarz, das selbst der stilechte Afro-Look ihn nicht mehr schwärzer machen kann. Oh, ganz vergessen zu erwähnen. Das sind die 1970er. Ron Stallworth ist der erste afroamerikanische Polizist in Colorado Springs. Ihn hat es wirklich gegeben. Der coole Cop will den Klan infiltrieren. Freilich, die Teilnahme an den Versammlungen der Kapuzenmänner könnte schwierig werden. Der jüdische Kollege Flip (Adam Driver) springt kurzerhand ein.

Wichtig zu wissen: Spike Lee hat einen gewissen pädagogischen Anspruch. Sein satirischer Krimi BLACKkKLANSMAN will keineswegs eine wahre Geschichte aus der Vergangenheit buchstabengetreu nacherzählen. Lee arbeitet heraus, wie Rassismus funktioniert. Mögen die Bilder auch absolut Schlaghosen-Siebziger sein. Zwischen den Zeilen (oder Bildern) sieht man das heutige Amerika. Fürs Drehbuch gab es einen Oscar!

Zurück zur Programmübersicht

PHANTASTISCHE TIERWESEN: GRINDELWALDS VERBRECHEN

Freitag, 9.8.
Poster

PHANTASTISCHE TIERWESEN: GRINDELWALDS VERBRECHEN

USA 2018 | 134 Min. | FSK 12 Regie: David Yates Darsteller: Eddie Redmayne, Katherine Waterston, Dan Fogler u.a.

Der Kinostart des dritten Teils des Harry-Potter-Vorspiels PHANTASTISCHE TIERWESEN UND WO SIE ZU FINDEN SIND verzögert sich um ein Jahr. Die Wartezeit lässt sich ein wenig verkürzen mit dem zweiten Kapitel der auf fünf Filme ausgelegten Zauberergeschichte. Zudem sind die Bilder, Farben und die Anmutung wie gemacht für die Kulisse des Landschaftsparks. Da fügt sich Grau zu Grau, großformatige Kulissen zu mächtigen Stahl-Kathedralen und die neonbunte Beleuchtung an den Turmspitzen zum Lichterspiel auf der Leinwand. Zur Handlung, die GRINDELWALDS VERBRECHEN aufdeckt, so viel: Der dunkle Zauberer (Johnny Depp) entkommt in einer fliegenden Kutsche seiner Haft. Der etwas schrullige, dafür extrem nervenstarke Newt Scamander (Eddie Redmayne) soll ihn im Auftrag von Albus Dumbledore (Jude Law) stoppen. Paris wird zum Ort einer zauberhaften Begegnung. Newts Freundin Tina (Katherine Waterston) ist – auf der Suche nach dem mächtigen „Obscurial“ – an der Jagd ebenso beteiligt wie ihre Schwester Queenie (Alison Sudol). Dass sie der Macht des Bösen erliegt, vermag der Muggel (und Tierwesen-Bäcker) Jacob Kowalski (Dan Fogler) zu verhindern. Nach dem Film diskutiert man über Dumbledores sexuelle Orientierung. Was auch Thema sein kann: Die Faszination eines Führers – und dass sie nicht nur im Zaubererland zu finden ist.

Zurück zur Programmübersicht

MIA UND DER WEISSE LÖWE

Samstag, 10.8.
Poster

MIA UND DER WEISSE LÖWE

FR/ZA 2018 | 98 Min. | FSK 6 Regie: Gilles de Maistre Darsteller: Daniah De Villiers, Mélanie Laurent, Langley Kirkwood u.a.

Ist das ein Weihnachtswunder oder nur ein wirklich gutes Geschäft? Am Festtagsmorgen bringt John (Langley Kirkwood), der gemeinsam mit seiner Frau Alice (Mélanie Laurent) eine Löwenzucht in Südafrika betreibt, ein schneeweißes Jungtier mit ins Haus. Die Chance auf einen Albino-Löwen sei eins zu einer Million, sagt der Vater. Der weiße Löwe Charly wird zum besten Freund der zehnjährigen Tochter Mia (Daniah de Villiers). Drei Jahre lang begleitet sie Charly. Bis aus dem Schmusekätzchen ein stattliches Raubtier geworden ist. Vater John beschließt, das seltene Exemplar meistbietend zu verkaufen. Mia macht sich mit Charly auf den Weg in die Freiheit.

Der französische Dokumentarfilmer Gilles de Maistre beweist Mut. Die wahre Geschichte von einem weißen Löwen inspirierte ihn, einen Spielfilm zu drehen. Für den Familienfilm MIA UND DER WEISSE LÖWE arbeitete er mit einem echten Löwen. Drei Jahre nahm er sich dafür Zeit. Nur so gelang es, die ebenfalls authentischen Szenen mit Daniah de Villiers und dem Löwen zu drehen. Und schließlich: Sein Film traut sich, nicht allein junge Zuschauer anzusprechen. Die Naturaufnahmen führen die Sinne auf die Augenweide. Dazu kommt, dass man einiges über Löwen und ihre Bedrohung durch das Raubtier Mensch lernt.

Zurück zur Programmübersicht

HEAVY TRIP

Samstag, 10.8. - Mitternachtskino - Filmbeginn ca. 24 Uhr
Poster

HEAVY TRIP

SE/NO 2018 | 91 Min. | FSK 12 Regie: Jukka Vidgren, Juuso Laatio Darsteller: Max Ovaska, Ville Tiihonen, Johannes Holopainen u.a.

Jukka Vidgren und Juuso Laatio hatten die Komödie HEAVY TRIP gar nicht fürs Kino gedreht. Lediglich an drei Tagen im Januar sollte sie als ‚Special Screening’ die Leinwand rocken. Danach war die Auswertung auf Blue-Ray geplant. Die „Enkel“ der LENINGRAD COWBOYS kamen so gut an, dass die Jungs den Landschaftspark aufs „Metal“ hauen müssen. Denn die Band „Impaled Rektum“ lässt die Heads bangen – mit einem Musikstil, der als „Symphonic postapokalyptic reindeer cinding christ-abusing extreme war pagan fenndoscandian metal“ beschrieben wird. Kurz gesagt: Die vier Finnen spielen Heavy Metal – und zwar so hart und schnell, dass dem Drummer die Schlagstöcke brennen.

In Norwegen haben sie einen Gig. Der wird aber abgesagt. Die Finnen fahren aber trotzdem hin. Den Tourbus nimmt irgendwann die Polizei in Beschlag. Ein Bandmitglied schafft die Generalprobe nicht problemlos. Was stark untertrieben ist. Das sind aber nur zwei von vielen seltsamen Geschichten einer Reise zum Northern-Damnation-Festival. Die vier Musiker heißen übrigens Turo (Johannes Holopainen), Pasi (Max Ovaska), Lotvonen (Samuli Jaskio) und Jynkky (Antti Heikkinen). Aber sind Namen nicht nur Schall und Rauch?

Zurück zur Programmübersicht

MARIA STUART, KÖNIGIN VON SCHOTTLAND

Sonntag, 11.8.
Poster

MARIA STUART, KÖNIGIN VON SCHOTTLAND

GB 2018 | 125 Min. | FSK 12 Regie: Josie Rourke Darsteller: Saoirse Ronan, Margot Robbie, Jack Lowden u.a.

Der Stoff ist klassisch. Chef-Kameramann John Mathieson (KING ARTHUR) hat ihn ins beste Licht gesetzt. In erlesenen Bildern zeigt er Königin Elisabeth (Margot Robbie) mit weiß geschminktem Gesicht und ihre Gegenspielerin Maria Stuart (Saoirse Ronan) mit klarem Blick und herben Ausdruck. (Zur Hinrichtung trägt sie ein rotes Kleid.) Der Blick über die Landschaften, die Choreographie der Szenen am Hof und in den Schlafzimmern – man kann sich nicht satt sehen. Regiedebütantin Josie Rourke hat mit ihrem Geschichtsfilm MARIA STUART, KÖNIGIN VON SCHOTTLAND mehr im Sinn als einen wilde Hatz über die Augenweide. Es geht um die Macht und das Strippenziehen der Männer, um Intrigen und Politik. Vor allem aber geht es um zwei Frauen, die um den Thron kämpfen. 1559 wird Maria Stuart zur Königin von Frankreich. Als ihr Mann stirbt, kehrt sie in ihre Heimat Schottland zurück und beansprucht den Thron – und den englischen gleich mit. Ihre Cousine Elisabeth, den anglikanischen Glauben verteidigend, gibt diesen nicht kampflos auf. Der Streit droht einen Bürgerkrieg auszulösen. Die Frage, die sich stellt: Wie hat es soweit kommen können?

Zurück zur Programmübersicht

DUMBO

Montag, 12.8.
Poster

DUMBO

USA 2019 | 112 Min. | FSK 6 Regie: Tim Burton Darsteller: Colin Farrell, Danny DeVito, Michael Keaton u.a.

Dumbo ist ein Gradmesser für Charakter. Wer den fliegenden Elefanten nicht mag oder ihm gar Böses will, hat offenbar ernste Probleme. Da gibt es nichts zu verhandeln. Das ist so. Der Unternehmer V.A. Vandevere (Michael Keaton), Besitzer des erfolgreichen Vergnügungsparks Dreamland, ist ein Schurke. Dank seiner Flugkünste ist der kleine Kerl mit den großen Ohren seine Topattraktion. Vandevere hat dabei keineswegs das Wohl des Elefanten als mehr den Gewinn in Sinn. Er gibt sogar den Auftrag, Dumbos Mutter zu töten. Die Kinder Milly (Nico Parker) und Joe (Finley Hobbins) haben Dumbo dagegen von Herzen gern. Gemeinsam mit ihrem Vater Holt Farrier (Colin Farrell) und den Zirkusakrobaten starten sie eine spektakuläre Rettungsaktion.

Mit dem Disney-Zeichentrickfilm aus dem Jahr 1941 ist der neue Familienfilm DUMBO mit echten Schauspielern nur lose verwandt. Motive wie der Verkauf der Mutter und eben die großen Ohren des nur vermeintlich hässlichen Entleins blieben erhalten. Vieles andere aber ist neu. Das wundert wenig. Der Kino-Magier Tim Burton übernahm die Regie, erschuf schillernd schöne Bilder, die ganz wirklich und zugleich ganz märchenhaft auf der Leinwand leuchten. Burtons Remake ist ein Spektakel. In der Zirkuswelt darf man dem Publikum nicht weniger bieten.

Zurück zur Programmübersicht

ASTRID

Dienstag, 13.8.
Poster

ASTRID

SE/DK/DE 2018 | 123 Min. | FSK 6 Regie: Pernille Fischer Christensen Darsteller: Alba August, Maria Bonnevie, Trine Dyrholm u.a.

Die weltberühmte Kinderbuchautorin Astrid Lindgren feiert Geburtstag. Da kommt viel Post ins Haus. Danksagung für ihre Heldinnen und Helden, „Pippi“, „Michel“ und die „Kinder aus Bullerbü“. Und mit dieser Post kommt auch die Erinnerung zurück an die unbeschwerten Jugendtage in Småland. Als Astrid Ericsson (Alba August) selbst noch ein halbes Kind war. Beim Lokalblatt bekommt die aufgeweckte junge Frau eine Stelle. Redakteur Blomberg (Henrik Rafaelsen) fördert sie. Mehr noch, er verliebt sich in die lebenshungrige Astrid. Und sie verliebt sich in ihn. Astrid wird schwanger. Um dem Skandal zu entgehen, geht Astrid nach Kopenhagen und wird dort Mutter von Lasse. Der Sohn wird zur Inspiration.

Die erste Überraschung: Astrid Lindgren war auch mal jung und nicht immer die Frau mit dem runzeligen Gesicht. Ein Bild, das jeder kennt. Pernille Fischer-Christensens Bio-Pic ASTRID wahrt gleichwohl den Mythos Astrid Lindgren. Hauptdarstellerin Alba August befeuert die Freude an einer erlebnishungrigen Frau, die erst noch zur berühmtesten Kinderbuch-Autorin werden soll. Ihr Lächeln ist wunderbar, aus ihren Augen leuchtet Neugier, ihr ganzer Körper strahlt Abenteuerlust aus. Pippi und Michel werden diese Abenteuer für sie erleben.

Präsentiert von der VHS Duisburg
Zurück zur Programmübersicht

AUFBRUCH ZUM MOND

Donnerstag, 15.8. - Stadtwerke-Kundenkarten-Tag
Poster

AUFBRUCH ZUM MOND

USA 2018 | 142 Min. | FSK 12 Regie: Damien Chazelle Darsteller: Ryan Gosling, Claire Foy, Jason Clarke u.a.

Die Welt feiert ihre Helden im Augenblick des Triumphs. Wenn der kleine Schritt für den Menschen und der große für die Menschheit gegangen ist. Der lange schwere Weg zu diesem letzten Schritt, zum ersten Fußstapfen auf dem Mond, gerät dabei aus dem Blick. Die Opfer, die Niederlagen, das Private. Regisseur Damien Chazelle schaut zurück und schaut hin. Der LA-LA-LAND-Regisseur erdet den Helden Neil Armstrong (Ryan Gosling). Erst aber schießt er ihn lautstark und adrenalinrauschend aus der Atmosphäre. Wieder am Boden wird deutlich: Die Freiheit ist nur über den Wolken grenzenlos. Armstrongs dreijährige Tochter leidet an einem Gehirntumor. Er kann sie nicht retten. Gemeinsam mit seiner Frau Janet Armstrong (Claire Foy) und ihrem Sohn ziehen sie 1961 nach Huston. Armstrong arbeitet am Raketenprogramm mit. Als Kennedy den Beschluss fasst, einen Mann auf den Mond zu bringen, soll Neil Armstrong dieser Mann sein. Oscargewinner Chazelle erzählt durchaus eine Heldengeschichte. Gleichwohl, der Triumph wird eher nachranging behandelt. Es geht mehr um den Menschen als um den Astronauten. In die Spielszenen seines Bio-Pics AUFBRUCH ZUM MOND arbeitete Chazelle Originalaufnahmen ein (inklusive der echten Atemgeräusche der Astronauten).

Zurück zur Programmübersicht

PETS 2

Samstag, 17.8.
Poster

PETS 2

USA 2019 | 84 Min. | FSK 0 Regie: Chris Renaud

Das Team von „Illumination“ (das sind die mit den MINIONS) hat mal eben PETS 2 auf die Leinwand getrickst. Regisseur Chris Renaud nimmt dabei einmal mehr den Begriff „tierisch komisch“ wörtlich. Das Motto des Abends: Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch. Anders gesagt: Kaum sind die Menschen aus der Wohnung, führen die Tiere ein geheimes Eigenleben. Zum Beispiel lassen sie sich den Rücken vom Rührmixer kraulen. Genau da fängt der Spaß des Lebens an. Die Spitz-Dame Gidget (mit der Stimme von Jella Haase) versucht, das Quietschebienchen – Lieblingsspielzeug des Hundes Max (Jan Josef Liefers) – aus einem Haus voller Katzen zu retten. Das Kaninchen Snowball (Fahri Yardım) hält sich erstens für einen Superhelden, streift zweitens sein gelb-blaues Kostüm über und will drittens gemeinsam mit der Shih-Tzu-Dame Daisy (Senna Gammour) einen weißen Tiger aus einem Zirkus befreien. Im Mittelpunkt steht freilich Max, dessen Frauchen geheiratet hat und Mutter geworden ist. Max hat stets ein Auge auf den kleinen Liam. Außer wenn er ihn gerade aus dem Blick verliert. Während eines Landurlaubs muss sich Max seinen Ängsten um den kleinen Liam stellen. Der erfahrene Wachhund Rooster hilft ihm dabei.

Zurück zur Programmübersicht

GLASS

Samstag, 17.8. - Mitternachtskino - Filmbeginn ca. 24 Uhr
Poster

GLASS

USA 2018 | 130 Min. | FSK 16 Regie: M. Night Shyamalan Darsteller: James McAvoy, Bruce Willis, Anya Taylor-Joy u.a.

Man muss M. Night Shyamalans kongenialen Thriller SPLIT nicht gesehen haben. Es genügt zu wissen: Kevin Wendell Crumb (James McAvoy) möchte man auf keiner Party als Gast haben. Der Mann mit einer Vielzahl an Persönlichkeiten hat viele Leben auf seinem nicht vorhandenen Gewissen. David Dunn (Bruce Willis), der unverwundbar ist, jagt und findet ihn in einem Lagerhaus. Die Polizei schreitet ein, und beide Männer landen in einer Anstalt. Elijah Price alias Mr. Glass (Samuel L. Jackson) sitzt hier schon ein. Weil er sich für einen Superhelden hält. Die Psychiaterin Dr. Ellie Staple (Sarah Paulson) will ihre Patienten überzeugen, dass sie keine speziellen Kräfte haben. Ihre Mittel sind dabei keineswegs zimperlich.

M. Night Shyamalan beendet nach UNBREAKABLE und SPLIT mit GLASS seine mitreißende Thriller-Trilogie. Der Regisseur zelebriert hochspannendes und hochklassiges Genre-Kino. Der mit Stars besetzte Alptraum läuft im Mitternachtsprogramm. Dann wirkt der ohnehin düstere Film noch eine Spur finsterer.

Zurück zur Programmübersicht

YESTERDAY

Sonntag, 18.8.
Poster

YESTERDAY

GB 2019 | 112 Min. | FSK 0 Regie: Danny Boyle Darsteller: Himesh Patel, Lily James, Ana de Armas u.a.

Eine Welt ohne die „Beatles“ ist vorstellbar. Aber sinnlos? Danny Boyle (SLUMDOG MILLIONAIRE) „nichtet“ mit seinem Autor Richard Curtis (NOTTING HILL) trotzdem die „Fab Four“. Keine Bange, die Hits der Jungs aus Liverpool gehen dem Universum nicht verloren. Das schafft nicht einmal Oscargewinner Boyle. Alles fängt mit einem Stromausfall an, der zwölf Sekunden dauert. In dieser Zeit knallt der indisch-britische Singer-Songwriter Jack Malik (Himesh Patel) gegen einen Bus und verliert zwei Zähne. Der Planet verliert in der gleichen Zeit jede Erinnerung an die „Beatles“. Nur Malik kennt die Songs noch. Das stellt sich raus, als er mit seiner neuen Gitarre im Garten für Freunde „Yesterday“ trällert. Alle fegt es vor Rührung aus den Sitzen. Der Hinweis, dass er doch nur einen Song von Lennon/McCartney nachgespielt hat, verfehlt jede Wirkung: John, wer? Paul, wie jetzt? Das fragen sich die Freunde. Jack nutzt erst zögernd und dann mit mehr Lust am Erfolg die Gelegenheit und klaut einen Song nach dem nächsten. Sogar Ed Sheeran (von ihm selbst gespielt) ruft an und will ihn als „Vorspieler“ vor einem Konzert gewinnen. Der Preis für den Ruhm ist hoch: Ellie (Lily James), seine langjährige Freundin, mochte den alten Jack irgendwie lieber. Die Macher Boyle und Curtis nutzen die verspielte Geschichte für ein Comeback der besten „Beatles“-Songs. Für 17 Lieder haben sie die Lizenz erworben: „Let it be“ gehört dazu und auch „Hey Jude“. Auch wenn die Produzenten finden: „Hey Dude“ klingt irgendwie cooler.

Zurück zur Programmübersicht

Biergarten

Service: Essen & Trinken

Der Mensch lebt nicht nur vom Film allein - deshalb herzlich willkommen im König Pilsener-Biergarten! Erleben Sie die außergewöhnliche Atmosphäre des allabendlich von Jonathan Park illuminierten Landschaftsparks mit einem besonderen gastronomischen Angebot. Genießen Sie ein kühles König Pilsener, exotische Cocktails oder entspannen Sie sich bei einem Cappuccino mit den Füßen im weißen Sand. Selbstverständlich bietet unser Partner Feinkost Kersten dazu zahlreiche kulinarische Leckerbissen an. Damit nicht genug – zu Ihrer Unterhaltung präsentieren wir montags bis freitags im Biergarten Live-Musik von unserer Stadtwerke-Bühne.
Kommen Sie vorbei und nehmen Sie Platz!

Die Gastronomie ist ab ca. 18.00 Uhr geöffnet.

Musik — live bis zur Dämmerung

Immer montags bis freitags gibt es vor dem Film Livemusik auf der Stadtwerke-Bühne. Zwischen 20:00 und 21:30 Uhr ertönt handgemachte Musik von Interpreten und Bands aus der Umgebung. Ihre Gigs allein lohnen schon einen Besuch im Biergarten! Der Eintritt ist frei - in den kreisenden Hut darf jedoch gerne etwas gegeben werden.

Jupp Götz

Ein Sänger, eine Gitarre und alles ist gut. Zu Jupp Götz muss man in Duisburg nicht mehr viel sagen außer vielleicht, dass er seit Jahren auch beim Open-Air-Kino für musikalische Freuden sorgt. Nach der Acoustic Cover Band, der aktuellen Poplounge-Band trionova und diversen anderen Projekten spielt er dann und wann mal alleine nur mit seiner Gitarre, was ihm so aus der Popwelt gefällt - auf seine eigene Art. Eine kleine Reise durch verschiedene Stilrichtungen, ein Hauch Soul, ein Quäntchen Folk, eine Prise Reggae. Doch immer voll und ganz Jupp Götz.

Fr, 12.7. Di, 16.7. Fr, 19.7. Di, 23.7. Mi, 24.7. Fr, 2.8. Mo, 5.8. Di, 6.8. Mi, 7.8.

Marc Summer

Eine Stimme, eine Gitarre und jede Menge Songs aus fünf Jahrzehnten: Marc Summer spielt unplugged. Er interpretiert "Oldies" wie "All my loving" von den Beatles oder "Angie" von den Stones. Als One-Man-Band kleidet er auch elektronische Stücke in ein akustisches Gewand. Die breit gefächerte Songauswahl spricht auf jeden Fall dafür, dass zu jedem Anlass die richtige Stimmung da ist.

Do, 11.7. Mo, 29.7. Di, 30.7. Do, 1.8. Do, 8.8. Fr, 9.8. Mo, 12.8. Di, 13.8. Fr, 16.8.

Jan Mark

Jan Mark ist nicht nur Singer/Songwriter, er ist seit 2001 (unter seinem bürgerlichen Namen Jürgen Markus) auch Gitarrist und Sänger der Band ‚small is beautiful’. Das Essener Akustik-Pop-Trio hat Engagements und Konzerte in ganz Deutschland und Europa – bekannt ist es bei uns auch für die TRIONALE gemeinsam mit trionova. Nachdem Jan Mark seit den 80ern Teil von diversen Bands und Musikprojekten war, ist er jetzt ganz frisch auch solo unterwegs. Mit seinen eigenen Songs und Pop-Klassikern braucht er nicht viel: Nur seine Stimme und seine Gitarre.

Mo, 15.7. Mi, 17.7. Do, 18.7. Mo, 22.7. Do, 25.7. Fr, 26.7. Mi, 31.7. Mi, 14.8. Do, 15.8.

Duonova

Man kann Songs covern oder auch covern. Duonova jedenfalls haben ihren eigenen Sound, bei dem sich jeder Welthit anhört, wie ein eigener Song: akustisch, einfach, echt. Die Stimme und Gitarre von Jupp Götz werden wunderbar umspielt von der Akustikgitarre Gert Neumanns, der auch die zweite Stimme singt. Da ist reichlich Energie im Duo, man könnte sagen: eine kleine Band spielt. Die Besetzung Duonova erfreut sich der Einfachheit und Vielfalt ihres Repertoires. Welthits aus allen möglichen Sparten, alte Klassiker, Ohrwürmer und Lieder, die kaum noch einer spielt werden einfach nur sympathisch zelebriert und versüßen die Zeit.

Mi, 10.7. ab 20.00 Uhr (Eröffnungsveranstaltung)

Wegbeschreibung

Das Stadtwerke Sommerkino findet im Landschaftspark Duisburg-Nord – Emscherstraße 71 in 47137 Duisburg – statt. Orientieren Sie sich anhand der Karte oder über die Wegbeschreibung für die Anreise per ÖPNV oder PKW.

Orientierung anhand der Karte

Mit Klick auf den Button wird sich ein Fenster zu Google Maps mit der korrekten Adresse öffnen, wir freuen uns schon auf dich!

Auf Google Maps anzeigen zurück zur Übersicht

Anreise per PKW

Aus Richtung Dortmund

A 42 Ausfahrt DU-Neumühl, dann rechts auf die B 8 Richtung DU-Obermeiderich bis zur Emscherstraße (bitte den Schildern folgen).

Aus Richtung Autobahnkreuz Kamp-Lintfort

A 42 Ausfahrt DU-Neumühl, dann rechts auf die B 8 Richtung DU-Obermeiderich bis zur Emscherstraße (bitte den Schildern folgen).

Aus Richtung Köln/Düsseldorf (A 3/Essen, A 40 bis Kreuz Kaiserberg)

A 3 Richtung Oberhausen bis Ausfahrt OB-Lirich, rechts in die Essen-Steeler-Straße bis zur B 8, links, nächste Straße rechts in die Emscherstraße (bitte den Schildern folgen).

Aus Richtung Dinslaken/Wesel

A 59 Richtung Duisburg, Ausfahrt Althamborn, links, 2. Ampel rechts in die Emscherstraße (bitte den Schildern folgen).

Aus Richtung Düsseldorf/DU-Innenstadt

A 59 Richtung Wesel, Ausfahrt Althamborn, links, Ampel rechts in die Emscherstraße (bitte den Schildern folgen).


Anschrift für das Navigationsgerät und Parkplatz

Emscherstraße 71, 47137 Duisburg

zurück zur Übersicht

Anreise per ÖPNV

Ab Duisburg Hbf. oder Dinslaken mit der Straßenbahnlinie 903 bis zur Haltestelle "Landschaftspark", von dort in die Emscherstraße (Fußweg ca. 10 Minuten). Eingang Emscherstraße. Fahrplanauskunft unter www.vrr.de

zurück zur Übersicht

Häufig gestellte Fragen - FAQ

Wann findet das Stadtwerke Sommerkino 2019 statt?

Vom 10.7. – 18.8.2019.

Wann beginnt der Vorverkauf?

Der Ticketvorverkauf beginnt am Mittwoch, den 26.06.2019 um 12 Uhr.

Wo bekomme ich Tickets im Vorverkauf?

Ticket-VVK online unter www.stadtwerke-sommerkino.de und an folgenden Vorverkaufstellen:

Ab dem 26.06.19: Besucherzentrum im Hauptschalthaus des Landschaftsparks Duisburg-Nord
Emscherstr. 71, 47137 Duisburg
Tel.: 0203 / 42 919 19
Öffnungszeiten: Mo – Fr 9:00 – 18:00 Uhr, Sa + So 11:00 – 18:00

filmforum
Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Öffnungszeiten: täglich 17:15 – 21:30 Uhr, am 26.06. ab 12:00 Uhr

Abendkasse Stadtwerke Sommerkino
Während des Sommerkinos sind Tickets im Vorverkauf auch direkt an der Abendkasse erhältlich. Die Abendkasse öffnet im Veranstaltungszeitraum um 20:00 Uhr und schließt 30 Minuten nach Filmbeginn. Hier ist EC- und Bargeldzahlung möglich! Für Karten im Vorverkauf wird eine Vorverkaufsgebühr von 10% erhoben.

Wie viel kosten die Eintrittskarten?

Die Preise sind wie folgt:
Eintritt: 10,00 Euro / VVK 11,00 Euro

Stadtwerke-Kundenkarten-Tag: 8 Euro / VVK 8,80 Euro für Besitzer der Kundenkarte der Stadtwerke*

Ohne Stadtwerke-Kundenkarte gilt der reguläre Eintrittspreis (10 Euro / VVK 11 Euro)

Filmkonzerte der Duisburger Philharmoniker: 20,00 Euro / VVK 22,00 Euro

Alle Preise im Vorverkauf zzgl. 10% Vorverkaufsgebührbr>
*WICHTIG: Legen Sie Ihre Stadtwerke-Kundenkarte beim Kauf / bei Abholung der Tickets vor. Die Ermäßigung gilt ausschließlich für die Anzahl der in Ihrem Haushalt lebenden Personen – grundsätzlich 2 plus eingetragene Kinder – die auf Ihrer Kundenkarte vermerkt sind. Weitere Infos unter: http://www.stadtwerke-duisburg.de/service/kundenkarte.html
*Schwerbehinderte mit eingetragener Begleitperson: Mit ihrem Schwerbehinterdenausweis bekommen Sie an der Kinokasse des Sommerkinos oder an der Kinokasse im Filmforum die Gastkarte für eine Begleitperson bei Ihrem Ticketkauf. Wenn Sie lieber online Tickets kaufen, können Sie dies tun - kaufen zunächst die Tickets wie gewohnt und melden sich dann bei uns im Büro (spätestens am nächsten Werktag und bevor Sie die Tickets an der Kinokasse abholen) und senden uns Ihren Schwerbehindertenausweis eingescannt zu. Eine direkte Berücksichtigung beim online-Ticketkauf ist leider nicht möglich.

Safety first! Kann ich Taschen und Rucksäcke mit ins Kino nehmen?

Um größtmögliche Sicherheit der Besucher herbeizuführen, werden intensive Taschenkontrollen von unserem Sicherheitspersonal an den Eingängen durchgeführt. Taschen bis zum DIN A4-Format sind im Kino erlaubt. Wir möchten Sie bitte, sich möglichst auf die Mitnahme von notwendigen Gegenständen (z.B. Schlüssel, Portemonnaie und Handy) zu beschränken, damit der Einlass zügig fließen kann. Eine Aufbewahrung im Kinoeingangsbereich ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Weitere Infos zu Sicherheit und Hausrecht unter §8 der AGBs (https://www.stadtwerke-sommerkino.de/#agb)

Ab wann hat die Gastronomie / der Biergarten geöffnet?

Während des Stadtwerke Sommerkinos sind grundsätzlich ab ca. 18 Uhr die Stände im Biergarten geöffnet.

Wann beginnen die Filmvorstellungen?

Die Filmvorstellungen starten mit Beginn der Dämmerung zwischen 20.45 und 22.00 Uhr. Die Dämmerung tritt im Verlauf der fünf Wochen des Sommerkino immer früher ein – Mitte Juli ist es also erst gegen 22.00 Uhr dunkel genug um mit der Projektion zu beginnen und zum Ende des Sommerkinos können wir bereits gegen 20.45 Uhr beginnen.

Wann wird bei online gekauften Tickets der Betrag vom Konto abgebucht?

Die Zahlung erfolgt über SEPA-Lastschriftverfahren grundsätzlich am ersten auf die Bestellung folgenden Werktag. Der Einzug der Lastschrift kann – je nach Bank – bis zu 10 Tagen dauern.

Ist die Vorstellung tatsächlich "ausverkauft", wenn es auf der Homepage steht, oder gibt es ein Abendkassenkontingent?

Der angezeigte Stand des Vorverkaufs im Internet unter "TICKETS KAUFEN" ist immer der aktuelle VVK-Stand. Ein festes Kartenkontingent für den jeweiligen Vorstellungsabend gibt es nicht an der Abendkasse. Kartenrückläufer – z.B. durch nicht abgeholte Tickets aus Gewinnspielen – sind nahezu jeden Abend an der Kinokasse zu bekommen. Ein spontaner Besuch kann sich also durchaus lohnen, wenn man zur Kassenöffnung (20.00 Uhr) nachfragt.

Wer kann meine online gekauften Tickets abholen?

Die Tickets werden gegen Vorlage der Bestellbestätigung ausgehändigt.

Ich kann die Bestellbestätigung nicht ausdrucken – wie bekomme ich trotzdem meine Tickets?

Sie können die Bestellung auch digital z.B. auf Ihrem Smartphone als PDF-Datei bei der Abholung vorlegen.
Im Notfall können Sie Ihren Personalausweis vorlegen: Wir finden in diesem Falle die Bestellung anhand Ihres Namens - das funktioniert natürlich nur, wenn der Name bei der Bestellung korrekt angegeben wurde. Bitte notieren Sie sich zur Sicherheit auch den Bestellcode (Auftragsnummer: 8-stellige Zahlenkombination) der auf der Bestellbestätigung und auch bei der Abbuchung von Ihrem Konto genannt wird, damit die Bestellung schnell gefunden werden kann.

Bis wann muss ich meine online gekauften Tickets spätestens abgeholt haben?

Es gibt keine Abholfrist für die Tickets! Sie können Ihre Tickets im Sommerkinozeitraum immer zu den Öffnungszeiten der Abendkasse im Landschaftspark abholen. Sie können sie mehrere Tage im Voraus abholen, am Abend der Vorstellung oder auch 5 Minuten vor Filmbeginn.

Wo kann ich meine online gekauften Tickets abholen?

Die Tickets können in der Zeit des Sommerkinos (vom 10.7. - 18.8.2019) an der Kinokasse direkt am Veranstaltungsort abgeholt werden. Die Kinokasse hat in der Zeit immer von 20.00 Uhr bis 30 Minuten nach Filmbeginn geöffnet.

*WICHTIG: Wenn Sie ermäßigte Stadtwerke-Kundenkarten-Tickets online gekauft haben, müssen Sie Ihre Stadtwerke-Kundenkarte bei der Abholung der Tickets vorlegen. Die Ermäßigung gilt ausschließlich für die Anzahl der in Ihrem Haushalt lebenden Personen - grundsätzlich 2 Personen plus eingetragene Kinder - die auf Ihrer Kundenkarte vermerkt sind. Weitere Infos unter: http://www.stadtwerke-duisburg.de/service/kundenkarte.html

Gibt es Geschenkgutscheine für das Sommerkino?

Es gibt leider keine Geschenkgutscheine für das Sommerkino. Bitte beachten Sie auch, dass die Kinogutscheine des filmforums bei den Vorverkaufstellen nicht für Sommerkinotickets eingetauscht werden können.

Gibt es Rollstuhlfahrerplätze bzw. ist das Stadtwerke Sommerkino barrierefrei?

Zu den Filmvorstellungen im Stadtwerke Sommerkino gibt es Rollstuhlplätze. Wenn Sie sich dafür interessieren, melden Sie sich bitte im Büro des filmforums, um die Verfügbarkeit abzuklären - die Anzahl ist begrenzt!

Was für eine Bestuhlung gibt es im Sommerkino?

Die Reihen 1 bis 3 sind mit Kinosesseln ausgestattet. Alle anderen Reihen haben Stühle mit Hartschalen. Die Stühle haben Hartschalen. Viele Besucher bringen daher ihre eigenen Sitzkissen mit zum Kinobesuch. Seit 2014 gibt es auch einen kostenlosen Sitzkissenverleih: Bitte die ausgeliehenen Kissen nach dem Film wieder zurückbringen!

Werden Filme auch in 3D gezeigt?

Nein, alle Filme die es auch in 3D-Versionen gibt, werden im Sommerkino ausschließlich in 2D gezeigt!

Wie erreiche ich jemanden im Büro des filmforums?

Die Bürozeiten sind an Werktagen – montags bis freitags – von 9 bis 16 Uhr. Tel: 0203 285 473 oder E-Mail: mail@filmforum.de

FSK - Dürfen Kinder in Begleitung Ihrer Eltern alle Filme sehen?

Seit dem 01. April 2003 eröffnet die PG-Regelung (Parental Guidance) Eltern die Möglichkeit, mit ihren mindestens 6-jährigen Kindern im Kino Filme sehen zu dürfen, die mit "FSK ab 12" gekennzeichnet sind. Die Beurteilung, inwiefern 6 – 12-jährige Kinder in ihrer individuellen Entwicklung den entsprechenden Film verstehen und verarbeiten können, wird somit den Eltern übertragen.
Filme mit den FSK-Kennzeichen "ab 6 Jahren", "ab 16 Jahren" oder "ab 18 Jahren" dürfen auch weiterhin nicht von jüngeren Kindern und Jugendlichen besucht werden.(Quelle: www.fsk.de HIER finden Sie auch mehr Infos zum Thema FSK).

Bitte beachten Sie, die FSK-Freigabe ist keine pädagogische Empfehlung sondern lediglich eine gesetzliche Erlaubnis - informieren Sie sich bitte über den Film, den Sie mir Ihren Kindern sehen möchten z.B. unter kinofenster.de (hier finden Sie weitere Infos).

Wann wird eine Vorstellung abgebrochen/abgesagt?

Das Open-Air-Kino findet grundsätzlich bei jedem Wetter statt!

Weitere Infos zu einem möglichen Ausfall der Veranstaltung finden sich unter: §6 der AGB.

Dabei ist zu beachten: Den seltenen Fall eines Veranstaltungsausfalls geben wir nicht aufgrund von Prognosen, sondern ausschließlich aufgrund tatsächlicher Wetterverhältnisse bekannt. Das geschieht nach Absprache mit dem Deutschen Wetterdienst gegen 20:00 Uhr am Veranstaltungsabend und wird dann auch auf unserer Homepage sowie auf facebook veröffentlicht. Wir melden uns ausschließlich wenn wir absagen!

Finden die Fimvorstellungen auch bei Regen statt?

Grundsätzlich finden die Kinovorstellungen bei jedem Wetter statt. Dank des mobilen Daches ist größtenteils gegen Regen ein Schutz vorhanden.

Jugendschutz - Was muss ich beim Kinobesuch mit Kindern und Jugendlichen beachten?

Kinder und Jugendliche dürfen je nach Alter nur zu bestimmten Zeiten ins Kino. Außerdem dürfen sie nur solche Filme sehen, die für ihre Altersstufe freigegeben sind.
Bitte informieren Sie sich im unten aufgeführten Link zu den gesetzlichen Regelungen des Jugendschutzes, wenn Sie mit Kindern und Jugendlichen eine Filmvorführung besuchen möchten:

https://www.jugendschutz-aktiv.de/de/informationen-fuer-gewerbetreibende-und-veranstalter/die-vorschriften-im-einzelnen/kinos.html

Was passiert, wenn eine Vorstellung abgesagt bzw. abgebrochen wurde?

Fällt eine Vorstellung witterungsbedingt oder aus technischen Gründen aus bzw. muss diese abgebrochen werden, wird versucht ein Ausweichtermin zu finden. Die ausgedruckten Kinotickets in diesem Fall aufbewahren!
Details zum Ersatztermin und eventuellen Rückerstattungsansprüchen werden am jeweiligen Folgetag auf der Website bekanntgegeben.

Wie bekomme ich eine Freikarte für die in meinem Schwerbehindertenausweis eingetragene Begleitperson?

Bei Vorlage Ihres Schwerbehindertenausweises bekommen Sie eine Freikarte für eine eingetragene Begleitperson (B im Schwerbehindertenausweis) an der Kinokasse des filmforums oder des Sommerkinos, wenn Sie Ihr Ticket kaufen. Wenn Sie die Tickets online im Vorverkauf besorgen möchten, melden Sie sich bitte telefonisch zu Bürozeiten im filmforum-Büro.

Impressum und Datenschutz

Impressum

Veranstalter

Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH
Geschäftsbereich Landschaftspark Duisburg-Nord
Emscherstraße 71
47137 Duisburg
E-Mail: sekretariat@landschaftspark.de
www.landschaftspark.de

Geschäftsführer:
Uwe Kluge
Thomas Krützberg

HR-Nummer: HRB 273
Gerichtsstand: Duisburg
USt-ID: DE-811187991

 

Organisation und Durchführung

filmforum GmbH
Dellplatz 16
47051 Duisburg
Telefon:+49 (0) 203 - 285473
Telefax: +49 (0) 203 - 2854748
E-Mail: mail@filmforum.de
www.filmforum.de

Geschäftsführer: Kai Gottlob
und verantwortlich gem. § 6 MDStV
Registergericht Duisburg HRB 16523
USt-ID: DE 813 869 653

 

Hauptsponsor

Stadtwerke Duisburg AG
Bungertstr. 27
47053 Duisburg

Telefon: 0203 604 0
Fax: 0203 604 29 00

E-Mail: info@stadtwerke-duisburg.de

Vorstand

Marcus O. Wittig, Vorstandsvorsitzender
Andreas Gutschek
Axel Prasch

Vorsitzender des Aufsichtsrates

Oberbürgermeister Sören Link

Handelsregister und HR Nummer

Amtsgericht Duisburg, HR B 1140

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

DE 811 271 592


Die Informationen, die wir für Sie im Rahmen dieses Internet-Auftritts bereitstellen, wurden sorgfältig geprüft und werden regelmäßig aktualisiert. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir dennoch keine Garantie dafür übernehmen können, ob Angaben zu jeder Zeit vollständig, richtig und aktuell wiedergegeben sind.


Hinweis gem. § 36 VSBG:

Die filmforum GmbH und die Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH sind weder verpflichtet noch bereit, an einem Verfahren zur außergerichtlichen Streitbeilegung nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) teilzunehmen.


Datenschutzerklärung

Stellenwert des Datenschutzes
Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst, behandeln diese vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

1. Verarbeitungstätigkeiten
Die filmforum GmbH verarbeitet personenbezogene Daten, wenn Sie bestimmte Angebote oder Services auf unseren Internetseiten nutzen. Dazu zählen Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Anschrift. In jedem Falle ist uns nach dem Erhalt dieser Informationen Ihre Identität bekannt.

Beim Online-Ticket-Kauf werden Ihre Daten auf einem dedizierten Server der Krankikom Alexander Kranki Kommunikation GmbH, Schifferstraße 200, 47059 Duisburg verarbeitet (Serverstandort: Deutschland, TÜV-Zertifizierung nach ISO 27001). Datenverarbeiter: Krankikom Alexander Kranki Kommunikation GmbH, Schifferstraße 200, 47059 Duisburg.

Zum Schutz vor Missbrauch beim Online-Ticket-Kauf werden die Logdaten, unabhängig vom Zustandekommen einer Buchung, für einen angemessenen Zeitraum gespeichert.

2. Zweckbindung der Verarbeitung personenbezogener Daten
Die filmforum GmbH verarbeitet personenbezogene Daten für drei grundlegende Zwecke:

a. Um Ihren Online-Ticket-Kauf abzuwickeln
b. Um Sie über die Veranstaltungen und Aktionen der filmforum GmbH informieren zu können welche auch Ihren Interessen entsprechen
c. Um Ihrem Wunsch nach Kontaktaufnahme entsprechen zu können (z.B. Newsletter-Übersendung, Verlosungsaktionen)

 

3. Rechtsgrundlagen der Verarbeitung und Speicherdauer

  1. Rechtliche Verpflichtung der Datenspeicherung gemäß §257 HGB und 147 AO (Abgabeordnung) hinsichtlich der vertraglichen Abwicklung eines Kartenverkaufsgeschäftes
  2. Rechtmäßigkeit der Verarbeitung gemäß Artikel 6 DS-GVO Absatz 1a – falls eine Einwilligung vorliegt; Absatz 1b – falls die Verarbeitung für vertragliche Maßnahmen erforderlich ist, 1f – zur Erstellung eines Kundenprofils

Ihre personenbezogenen Daten, welche zur Erfüllung vertraglicher Pflichten benötigt werden, bleiben gemäß den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gespeichert.
Ihre personenbezogenen Daten, welche wir für Informations- bzw. Werbezwecke und der Erstellung Ihres Kundenprofils benötigen, bleiben so lange gespeichert, bis Sie der Verarbeitung der vorgenannten Zwecke bzw. eines vorgenannten Zweckes widersprochen haben.

 

4. Auskunftsrecht
Sie haben das Recht, Informationen über Ihre bei der filmforum GmbH verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten, soweit nicht gesetzliche/vertragliche Aufbewahrungsvorschriften die Datenverarbeitung begründen.

 

5. Widerspruchsrecht / Recht auf „Vergessenwerden“, Recht auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Datenverarbeitung sowie Recht auf Datenübertragbarkeit
Sie haben die Möglichkeit der Datenverarbeitung zu widersprechen. Die Daten werden dann gelöscht, soweit dies nicht einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordern würde und dies nach dem geltenden Recht möglich ist. Der Verarbeitung personenbezogener Daten, welche zur Vertragserfüllung und der sich daraus ergebenden gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gespeichert werden müssen, kann nicht wirksam widersprochen werden.

Der Verarbeitung Ihrer Daten zum Zwecke der Erstellung eines Kundenprofils könnten Sie jeder Zeit widersprechen. Diese Daten werden dann gelöscht.

Hinweis: Es kann durch die filmforum GmbH nicht gewährleistet werden, dass Daten im Internet nicht weiter verfügbar sind bzw. missbräuchlich von Dritten verwendet werden, da die Nutzung von z.B. sozialen Netzwerken generell mit datenschutzrechtlichen Risiken verbunden ist.

Sie haben auch das Recht auf Berichtigung nicht korrekter Daten und Einschränkung der Datenverarbeitung und Datenübertragbarkeit in ein maschinenlesbares Format.

Im Falle einer Beschwerde wenden Sie sich bitte an die filmforum GmbH. Sie können sich mit einer Beschwerde auch an die Aufsichtsbehörde wenden (Anschriften siehe unten).


6. Übermittlung an Dritte / Datenempfänger
Die filmforum GmbH wird Ihre personenbezogenen Daten nur unter folgenden Voraussetzungen an Dritte weitergeben:

a. wenn Sie der Übermittlung zugestimmt haben
b. oder wenn dies zur Durchführung Ihrer Reservierung oder Services, die Sie in Anspruch nehmen wollen, notwendig wird.

Ausnahmen hiervon sind zwingende Rechtsvorschriften oder Verstöße gegen Nutzungsbedingungen

a. wenn eine vollstreckbare behördliche oder gerichtliche Anordnung vorliegt
b. oder soweit dieses nötig ist, um eine missbräuchliche Verwendung unserer Angebote oder Services, insbesondere eine Nutzung unter Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der filmforum GmbH oder besondere Nutzungsbedingungen in gesetzlich zulässiger Weise zu unterbinden.
Soweit wir gesetzlich oder per Gerichtsbeschluss dazu verpflichtet sind, werden wir Ihre Daten an auskunftsberechtigte Stellen übermitteln.


7. Social–Network Plugins
Auf unseren Webseiten werden Plugins des Netzwerks facebook.com (https://www.facebook.com), das von der Facebook Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Dublin 2, Irland, betrieben wird (‚Facebook’), verwendet. Diese Plugins sind durch das Facebook-Logo oder einen entsprechenden Zusatz erkennbar.

Facebook Plugins erstellen eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und den Seiten von Facebook. Da diese Übertragung direkt verläuft, erhalten wir keine Kenntnis von den übermittelten Daten. Übermittelt wird hierbei die Tatsache, dass Sie die entsprechende Seite aufgerufen haben. Sofern Sie gleichzeitig in Facebook eingeloggt sind, werden diese Informationen Ihrem Facebook-Account zugeordnet und werden somit mit Ihrer Person in Verbindung gebracht. Gleiches gilt, wenn Sie mit den von facebook bereitgestellten Inhalten interagieren.

Die Datenrichtlinie der Firma Facebook Ireland Ltd. finden Sie unter: https://www.facebook.com/about/privacy/update


8. Cookies
Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen und Sie können das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browsers aktivieren. Bei der vollständigen Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

 

9. Server-Logdateien
Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt, in so genannten Server-Logdateien. Diese Informationen umfassen:

 IP Adresse des zugreifenden Rechners

Uhrzeit der Serveranfrage

Besuchte Seite (URL)

Quelle/Verweis, von welchem Sie auf die Seite gelangten

Browsertyp/ Browserversion

Diese Daten werden längstens für einen Zeitraum von 12 Monaten gespeichert. Es erfolgt keine weitere statistische Auswertung der Daten. Auch eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Wir überwachen in diesen Dateien protokollierte kritische Zugriffe jedoch automatisiert, um Cyberattacken zu erkennen und so den Schutz der Daten unserer Nutzer zu erhöhen. In diesem Zusammenhang behalten wir uns auch vor, die Daten nachträglich zu prüfen, wenn uns konkrete Anhaltspunkte für eine rechtswidrige Nutzung bekannt werden. Diese Daten sind ggf. bestimmten Personen zuzuordnen, wenn eine Behörde im Falle einer Cyberattacke zusätzliche personenbezogene Informationen vom Internetzugangsanbieter erlangt.

 

10. Privacy by Design / Privacy by Default (Sicherheit der Datenverarbeitung)
Die filmforum GmbH ist bestrebt, Ihre persönlichen Daten vor Verlust, Missbrauch, unberechtigtem Zugang und Zerstörung zu schützen.

a. Verschlüsselung (technische Sicherheit): Ihre Bestelldaten werden bei dem Online-Kartenverkauf (Webshop) aus Sicherheitsgründen verschlüsselt übertragen.
b. Mitarbeiter im Verkauf & Service (organisatorische Sicherheit): Alle Mitarbeiter der filmforum GmbH, welche sich mit der Verarbeitung von Kundendaten beschäftigen, werden auf den datenschutzrechtlich korrekten Umgang mit personenbezogenen Daten verpflichtet und regelmäßig geschult/sensibilisiert.

 

11. Verantwortliche Stelle
filmforum GmbH
Dellplatz 16
47051 Duisburg

Telefon: 0203 – 285 473

E-Mail: mail@filmforum.de

Unsere Mitarbeiter sind mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraut und zur strikten Beachtung verpflichtet. Wenn wir externe Auftragnehmer zur Erbringung von Angeboten oder Diensten einsetzen, so sind diese an die datenschutzrechtlichen Bestimmungen gebunden.

 

12. Datenschutzbeauftragter der filmforum GmbH
Ulrich Dreher
Stabsstelle Datenschutz der Stadt Duisburg

Friedrich-Wilhelm-Str. 96, 47051 Duisburg
Telefon: 0203 – 283 4707

E-Mail: u.dreher@stadt-duisburg.de

 

13. Zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Kavalleriestr. 2 - 4
40213 Düsseldorf

 

14. Änderungen dieser Datenschutzerklärung
Soweit wir neue Serviceleistungen einführen, Internet-Verfahren ändern oder wenn sich die Internet- und EDV-Sicherheitstechnik weiterentwickelt, ist die Datenschutzerklärung zu aktualisieren. Wir behalten uns deshalb das Recht vor, die Erklärung nach Bedarf zu ändern oder zu ergänzen. Die Änderung werden wir an dieser Stelle veröffentlichen. Daher sollten Sie diese Website regelmäßig aufrufen, um sich über den aktuellen Stand der Datenschutzerklärung informieren.


15. Haftung
Eine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Webseiten kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden. Die filmforum GmbH übernimmt insbesondere keinerlei Haftung für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die direkte oder indirekte Nutzung der angebotenen Inhalte entstehen.



16. Tickbuchungen - Booking.filmforum.de

Nutzungslogs

Beim Aufrufen unserer Buchung werden durch den auf Ihrem Endgerät zum Einsatz kommenden Browser automatisch Informationen an den Server unserer Buchung gesendet. Diese Informationen werden temporär in einem sog. Logfile gespeichert. Folgende Informationen werden dabei ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur automatisierten Löschung (nach wenigen Tagen) gespeichert:

IP-Adresse des anfragenden Rechners,
Datum und Uhrzeit des Zugriffs,
Name und URL der abgerufenen Datei,
Website, von der aus der Zugriff erfolgt (Referrer-URL),
verwendeter Browser und ggf. das Betriebssystem Ihres Rechners sowie der Name Ihres Access-Providers.
Die genannten Daten werden durch uns zu folgenden Zwecken verarbeitet:

Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus der Buchung,
Gewährleistung einer komfortablen Nutzung unserer Buchung,
Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie
zu weiteren administrativen Zwecken.
Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist unser berechtigtes Interesse. Unser berechtigtes Interesse folgt aus oben aufgelisteten Zwecken zur Datenerhebung. In keinem Fall verwenden wir die erhobenen Daten zu dem Zweck, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen. Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Buchung und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Buchung zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit.

Verwendung von Cookies

Wir setzen auch in der Buchung Cookies ein. Hierbei handelt es sich um kleine Dateien, die Ihr Browser automatisch erstellt und die auf Ihrem Endgerät (Laptop, Tablet, Smartphone o.ä.) gespeichert werden, wenn Sie unsere Seite besuchen. Cookies richten auf Ihrem Endgerät keinen Schaden an, enthalten keine Viren, Trojaner oder sonstige Schadsoftware. In dem Cookie werden Informationen abgelegt, die sich jeweils im Zusammenhang mit dem spezifisch eingesetzten Endgerät ergeben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir dadurch unmittelbar Kenntnis von Ihrer Identität erhalten. Der Einsatz von Cookies dient einerseits dazu, die Nutzung unseres Angebots für Sie angenehmer zu gestalten. So setzen wir sogenannte Session-Cookies ein, um zu erkennen, dass Sie einzelne Seiten unserer Buchung bereits besucht haben. Diese werden nach Verlassen unserer Seite automatisch gelöscht. Darüber hinaus setzen wir ebenfalls zur Optimierung der Benutzerfreundlichkeit temporäre Cookies ein, die für einen bestimmten festgelegten Zeitraum auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Besuchen Sie unsere Seite erneut, um unsere Dienste in Anspruch zu nehmen, wird automatisch erkannt, dass Sie bereits bei uns waren und welche Eingaben und Einstellungen Sie getätigt haben, um diese nicht noch einmal eingeben zu müssen. Zum anderen setzten wir Cookies ein, um die Nutzung unserer Website statistisch zu erfassen und zum Zwecke der Optimierung unseres Angebotes für Sie. Diese Cookies ermöglichen es uns, bei einem erneuten Besuch unserer Seite automatisch zu erkennen, dass Sie bereits bei uns waren. Diese Cookies werden nach einer jeweils definierten Zeit automatisch gelöscht. Die durch Cookies verarbeiteten Daten sind für die genannten Zwecke zur Wahrung unserer berechtigten Interessen sowie der Dritter erforderlich. Die meisten Browser akzeptieren Cookies automatisch. Sie können Ihren Browser jedoch so konfigurieren, dass keine Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden oder stets ein Hinweis erscheint, bevor ein neuer Cookie angelegt wird. Die vollständige Deaktivierung von Cookies kann jedoch dazu führen, dass Sie nicht alle Funktionen unserer Buchung nutzen können. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung von Cookies ist unser berechtigtes Interesse im Sinne des Datenschutzrechts. Zur Ausübung Ihres Widerspruchsrechts nutzen Sie bitte die erwähnten Browserfunktionen.

Bei der Nichtannahme von Cookies kann die Funktionalität der FILMFORUM Buchung eingeschränkt sein.

Ergänzend wird auf den Einsatz von Google Analytics hingewiesen, der unter Einsatz von Tracking und Zählpixeln dieser Datenschutzerklärung detailliert beschrieben wird.

Einsatz von Tracking und Zählpixeln

Zählpixel sind kleine Grafiken, die wir auf der Filmforum-Buchung und Emails einsetzen. Wird eine Seite von Ihnen geöffnet, wird das Zählpixel von einem Server im Internet geladen und mit der von Ihnen verwendeten IP-Adresse und ggf. zusätzlich in Verbindung mit einem eingesetzten Cookie bei uns registriert. So kann nachvollzogen werden, welche Seiten Sie besucht und welche Aktionen Sie dort vorgenommen haben.

Zur automatisierten personalisierten Auswertung verwendet Filmforum GmbH Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA „Google“). Die Nutzung umfasst die Betriebsart „Universal Analytics“. Hierdurch ist es möglich, Daten, Sitzungen und Interaktionen über mehrere Geräte hinweg einer pseudonymen User-ID zuzuordnen und so die Aktivitäten eines Nutzers geräteübergreifend zu analysieren.

Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch den Nutzer ermöglichen. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über die Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Website, wird die IP-Adresse des Nutzers von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um die Nutzung der Website durch den Nutzer auszuwerten, um Reports über dessen Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber FILMFORUM zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics vom Browser des Nutzers übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung. Die Rechtsgrundlage für den Einsatz von Google Analytics ist § 15 Abs. 3 TMG bzw. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die von uns gesendeten und mit Cookies, Nutzerkennungen (z. B. User-ID) werden nach 50 Monaten automatisch gelöscht. Die Löschung von Daten, deren Aufbewahrungsdauer erreicht ist, erfolgt automatisch einmal im Monat.

Der Nutzer kann die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung seiner Browser-Software verhindern; FILMFORUM weist jedoch darauf hin, dass der Nutzer in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen der FILMFORUM-Buchungen vollumfänglich wird nutzen können. Der Nutzer kann darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf seine Nutzung der FILMFORUM Buchungen bezogenen Daten (inkl. seiner IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem er das unter dem folgenden Link (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de) verfügbare Browser-Plugin herunterlädt und installiert.

Nähere Informationen zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz sind unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. unter https://www.google.de/intl/de/policies/ aufgeführt.

FILMFORUM weist den Nutzer darauf hin, dass auf der FILMFORUM Buchung Google Analytics um den Code „gat._anonymizeIp();“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Veranstalter des Stadtwerke Sommerkinos für den Veranstaltungsbesuch und den Erwerb von Eintrittskarten

§ 1 Veranstalter und Geltungsbereich

Veranstalter des Stadtwerke Sommerkinos im Landschaftspark Duisburg-Nord ist die Duisburg Kontor Hallenmanagemant GmbH, Landschaftspark Duisburg-Nord, Emscherstr. 71, 47137 Duisburg, vertreten durch ihre Geschäftsführer. Für Verträge und den Besuch des Stadtwerke Sommerkinos gelten ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen.

§ 2 Erwerb von Eintrittskarten

Der Erwerb von Eintrittskarten ist auf verschiedenen Wegen möglich: Im Vorverkauf sind Eintrittskarten

  • per Kauf über das Internet
  • bei ausgewiesenen Vorverkaufsstellen oder
  • an der Kasse des Sommerkinos zu den Öffnungszeiten zu erwerben.

Eine vertragliche Beziehung kommt ausschließlich zwischen dem rechtmäßigen Inhaber einer Eintrittskarte (Besteller/Bestellerin) und der Veranstalterin zustande. Die filmforum GmbH ist mit der Kinoabwicklung beauftragt.

Mit Zustandekommen des Vertrags sagt der Kartenerwerber verbindlich zu, die Eintrittskarte(n) ausschließlich für private Zwecke zu nutzen. Jeglicher gewerbliche und/oder kommerzielle Weiterverkauf der erworbenen Tickets ohne Einholung einer vorherigen Zustimmung durch den Veranstalter ist verboten. Für jeden Verstoß gegen das vorgenannte Verbot zahlt der Verursacher dem Veranstalter eine Vertragsstrafe in Höhe von 2.500 €. Weiterhin behält es sich der Veranstalter vor, Personen, die gegen das vorstehend aufgeführte Verbot verstoßen, in Zukunft vom Ticketerwerb auszuschließen.

Die Eintrittskarte berechtigt zum einmaligen Besuch der auf der Karte genannten Veranstaltung. Beim Verlassen des Veranstaltungsortes verliert die Karte ihre Gültigkeit.

Durch den Erwerb der Eintrittskarte unterwirft sich der Besucher diesen Allgemeinen Geschäftbedingungen. Jeder Missbrauch mit Eintrittskarten oder Ausweisen hat deren Einzug und Ungültigkeitserklärung der Eintrittskarte sowie eventuelle gerichtliche Schritte zur Folge.

§ 2.1 Erwerb von Eintrittskarten im Kartenvorverkauf per Bestellung im Internet

Für das Angebot und die Abwicklung des Kartenvorverkaufs über das Internet (www.stadtwerke-sommerkino.de) zeichnet die filmforum GmbH, Dellplatz 16, 47051 Duisburg verantwortlich. Für die Richtigkeit der im Onlineauftritt enthaltenen Daten wird seitens des Veranstalters keine Gewähr übernommen.

Soweit die filmforum GmbH im Namen des Veranstalters Dienstleistungen anbietet, insbesondere den Vorverkauf von Eintrittskarten für das Stadtwerke Sommerkino, liegt ein Fernabsatzvertrag ohne Widerrufsrecht (siehe § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB) vor. Dies bedeutet insbesondere, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht ausgeschlossen ist.

Jede Online-Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch die filmforum GmbH namens des Veranstalters bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

Das Angebot für einen Vertragsabschluss bzw. den Erwerb von Eintrittskarten geht vom/von der BestellerIn aus. Dazu ist im letzten Schritt der Online-Bestellung das Feld "Kostenpflichtig kaufen" anzuklicken. Damit beauftragt der/die BestellerIn die filmforum GmbH mit der ordnungsgemäßen Abwicklung des Online-Kartenkaufes.

Sofern die Kartenbestellung korrekt ausgefüllt ist, alle erforderlichen Angaben enthält und ein Kontingent zur Bedienung des Kartenwunsches zur Verfügung steht, kann der verbindliche Kauf getätigt werden. Im letzten Bild des Bestellvorgangs besteht die Möglichkeit die Bestellbestätigung (Barcode) als PDF herunterzuladen. Damit kommt der Kartenkaufvertrag zustande. Als Service wird die Bestellbestätigung (Barcode) zusätzlich per E-Mail an die angegebene E-Mailadresse versandt. Die Bestellbestätigung (Barcode) für die bestellte(n) Eintrittskarte(n) ist an der Abendkasse vorzulegen und gegen Originaleintrittskarten einzutauschen.

Die Bestellbestätigung (Barcode) für die Eintrittskarten ist vom/von der BestellerIn auf einem handelsüblichen Drucker auszudrucken. Der Ausdruck ist sorgfältig aufzubewahren und vor Diebstahl oder dem unbefugten Anfertigen von Kopien etc. zu schützen, gleiches gilt auch für die E-Mail selbst. Die Vorlage des Ausdrucks an der Abendkasse berechtigt zum Eintausch der Bestellbestätigung gegen die Eintrittskarte(n) für die Kinovorstellung(en).

Ein Anspruch auf Aushändigung der Kinokarte hat der/die BestellerIn jedoch nur, wenn er/sie den Eintrittspreis gezahlt hat. Ab dem auf den Kartenkaufvertrag folgenden Werktag, muss der/die BestellerIn dafür Sorge tragen, dass der Eintrittspreis per Lastschrift eingezogen werden kann. Kann die Lastschrift nicht eingezogen werden, weil z. B. die Kontoverbindung fehlerhaft angegeben wurde, oder das Konto nicht gedeckt ist, behält sich die filmforum GmbH vor, vom Kartenkaufvertrag zurückzutreten bzw. diesen zu stornieren. Darüber erhält der/die BestellerIn eine E-Mail; er/sie müsste ggf. erneut bestellen.

Bei der Einlösung der Bestellbestätigung gilt das Prinzip, dass mit der ersten Vorlage an der Abendkasse die dieser Bestellung entsprechende(n) Karte(n) ausgehändigt werden. Damit ist der Vertrag seitens der filmforum GmbH erfüllt. Ein Anspruch auf Ausgabe von Eintrittskarten gegen eine zu einem späteren Zeitpunkt vorgelegte identische Bestellbestätigung ist in Folge dessen ausgeschlossen.

Bestellbestätigungen sind an allen Veranstaltungstagen an der Kasse des Sommerkinos einlösbar. Bei der Abholung sind die ausgehändigten Eintrittskarten unmittelbar auf Übereinstimmung mit dem Bestellauftrag zu prüfen.

Bei der Internetbestellung wird eine vom Eintrittspreis abhängige Bearbeitungsgebühr erhoben, die jedoch 10% des Eintrittspreises nicht übersteigt. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im Preis enthalten.

Der Vorverkauf im Internet endet unmittelbar vor Vorstellungsbeginn.

§ 2.2 Erwerb von Eintrittskarten bei ausgewiesenen Kartenvorverkaufsstellen

Der Vorverkauf erfolgt im Besucherzentrum im Hauptschalthaus des Landschaftsparks Duisburg-Nord, Emscherstr. 71, 47137 Duisburg, Öffnungszeiten Mo – Fr 9:00 – 18:00 Uhr, Sa und So 11:00 – 18:00 Uhr. Eintrittskarten sind ebenfalls an der Kinokasse des filmforums Duisburg, Dellplatz 16, 47051 von 17:15 - 21:30 Uhr erhältlich. Für Karten im Vorverkauf wird eine Vorverkaufsgebühr von 10% erhoben.

§ 2.3 Erwerb von Eintrittskarten an der Kasse des Sommerkinos

An der Kasse des Sommerkinos können Eintrittskarten zum aktuellen Film und im

Vorverkauf zu den folgenden Spieltagen erworben werden. Für Karten im Vorverkauf wird eine Vorverkaufsgebühr von 10% erhoben. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im Preis enthalten.

§ 3 Rücknahme von Eintrittskarten

Eine Rücknahme oder ein Umtausch von Eintrittskarten ist nicht möglich.

§ 4 Haftung

Die Veranstalter oder ihre Erfüllungsgehilfen haften für Schäden nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit verbleibt es bei der gesetzlichen Haftung.

§ 5 Einlass in die Kinoveranstaltung und Verfall der Eintrittskarte

Der Einlass in die Kinoveranstaltung bzw. zur Filmvorführung endet mit dem Beginn des Hauptfilms. Der Start des Hauptfilms variiert zeitlich mit dem Einbruch der Dunkelheit, ist jedoch frühestens um 20:35 Uhr. Auch gültige Eintrittskarten berechtigen nach Filmbeginn nicht mehr zum Besuch der Kinoveranstaltung.

§ 6 Ausfall der Veranstaltung

Die Organisatoren sind bemüht, die Vorstellungen auch bei zweifelhafter Witterung bzw. bei Regen durchzuführen, wobei es witterungsbedingt zu Verzögerungen oder Unterbrechungen kommen kann. Eine Absage erfolgt grundsätzlich erst vor Beginn am Veranstaltungsort selber und wird ausschließlich von der Organisationsleitung ausgesprochen. Muss eine Vorstellung wegen witterungsbedingter Gefahren für die Besucher oder technischer Ausfälle vor Beginn der Aufführung abgesagt oder bevor eine Aufführungsdauer von 30 Minuten erreicht wurde, abgebrochen werden, kann die Eintrittskarte für eine vom Veranstalter neu anzusetzende Ersatzvorstellung eingetauscht werden bzw. innerhalb von 7 Tagen persönlich zurückgegeben oder zurückgesandt werden, bei Rückerstattung des Eintrittspreises (ohne die Vorverkaufsgebühr). Eine spätere Rückgabe der Eintrittskarte ist ausgeschlossen.

§ 7 Sitzplätze

Mit dem Kauf der Eintrittskarte erwirbt jeder Zuschauer das Recht auf einen Sitzplatz. Der Sitzplatz ist über seine Reihen- und Sitzplatznummer auf der Eintrittskarte ausgewiesen. Es besteht ausschließlich Anspruch auf diesen Sitzplatz. Ist auf der Eintrittskarte anstelle von Reihen- und Sitzplatznummer "Freie Platzwahl" vermerkt, ist der Sitzplatz frei zu wählen; ein Anspruch auf einen bestimmten Sitzplatz besteht in diesem Fall nicht. Im gesamten Tribünenbereich ist das Rauchen und Dampfen nicht gestattet.

§ 8 Sicherheit und Hausrecht

Den Anordnungen des Personals bzw. denen behördlicher Überwachungsorgane ist unbedingt Folge zu leisten. Mit dem Erwerb der Eintrittskarte hat sich deren Inhaber dem Hausrecht der Veranstalter unterworfen. Er hat insbesondere jede Störung der Veranstaltung zu unterlassen und auf andere Anwesende Rücksicht zu nehmen. Die Veranstalter behalten sich vor, die Personen, die den Verlauf der Veranstaltung stören, vom Veranstaltungsgelände zu verweisen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises.

Es ist untersagt, Glas- oder ähnliche Behälter mit in den Veranstaltungsbereich zu nehmen. Besuchern mit derartigen Behältern, Waffen oder waffenähnlichen Gegenständen wird der Zutritt verwehrt.

Um größtmögliche Sicherheit der Besucher herbeizuführen, werden intensive Taschenkontrollen von unserem Sicherheitspersonal an den Eingängen durchgeführt. Wir folgen der Empfehlung des Innenministers, Besuchern von Großveranstaltungen die Mitnahme von Rucksäcken, großen Taschen oder Koffern nicht zu gestatten. Die Mitnahme von derartigen Behältnissen, die größer als das Format DIN A4 sind, ist somit untersagt. Eine Aufbewahrung im Kinoeingangsbereich ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich.

Das Sicherheitspersonal ist darüber hinaus berechtigt, nicht zulässige Gegenstände für die Dauer der Veranstaltung einzuziehen. Besucher, die nicht bereit sind, nicht zulässige Gegenstände außerhalb des Veranstaltungsbereichs zu deponieren, können ohne Rückerstattung des Eintrittsgeldes nicht eingelassen und vom Platz verwiesen werden.

Für Personen, gegenüber denen ein Hausverbot ausgesprochen wurde, bleibt dieses für die Dauer der Veranstaltungsreihe bestehen.

Personen unter Drogeneinfluss kann trotz gültiger Eintrittskarte der Zutritt bzw. der weitere Besuch der Veranstaltung verweigert werden.

Mitgebrachte Tiere haben keinen Zutritt zum Sommerkino.

Das Parken von Fahrzeugen und Abstellen von Fahrrädern oder sonstigen Transportmitteln ist nur auf den hierfür vorgesehenen Plätzen gestattet und geschieht auf eigene Gefahr.

Der Veranstalter ist berechtigt, die persönlichen Daten von Personen, die gegen diese Hausordnung verstoßen oder die von Sicherheitsorganen wegen strafbarer Handlungen festgenommen oder angezeigt werden, aufzunehmen oder vom privaten Sicherheitsdienst aufnehmen zu lassen.

§ 9 Ton- und Bildaufnahmen

Das Mitbringen von Tonbandgeräten, Film- und Videokameras ist prinzipiell untersagt.

Bei Nichtbeachtung dieses Verbots erfolgt der Verweis vom Veranstaltungsgelände. Ton-, Film- und Videoaufnahmen – auch für den privaten Gebrauch – sind nicht zulässig. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.

Der Veranstaltungsbesucher willigt ein, im Rahmen der Veranstaltung ggf. Bildaufnahmen von seiner Person erstellen zu lassen, diese zu vervielfältigen oder senden zu lassen sowie einer Nutzung in audiovisuellen Medien zu Eigenwerbezwecken des Sommerkinos/filmforums zuzustimmen. Dies geschieht im gesetzlichen Rahmen des § 23 KunstUrhG.

§ 10 Kinder und Jugendliche

Aufgrund des nächtlichen Beginns werden Besucher über 18 Jahren oder Jugendliche/Kinder in Begleitung erziehungsberechtigter Personen eingelassen. Die FSK-Angabe (freiwillige Selbstkontrolle) gibt dabei Aufschluss, für welches Alter der jeweilige Film zugelassen ist. Es gilt das Jugendschutzgesetzt (JuSchG).

§ 11 Programmänderungen

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, auch ohne Ankündigung das Programm zu ändern.

§ 12 Zugangsbestimmungen

Das Auslegen von Handzetteln und das Anbringen von Plakaten auf dem Veranstaltungsgelände ist ohne vorherige Zustimmung des Veranstalters untersagt. Gleiches gilt für Promotion und ähnliche Aktionen. Bei Zuwiderhandlung hält der Veranstalter die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen vor.

§ 13 Schlussbestimmung

Sollten Teile dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit des Vertrages oder der restlichen Geschäftsbedingungen nicht berührt.

§ 14 Hinweis gem. § 36 VSBG

Die filmforum GmbH und Duisburg Kontor Hallenmanagement GmbH sind weder verpflichtet noch bereit, an einem Verfahren zur außergerichtlichen Streitbeilegung nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) teilzunehmen.

Duisburg 07.05.2019